Lokalsport

Dettinger stürmen Neidlingen und an die Spitze

Kreisliga A SFD gewinnen Spitzenspiel unterm Reußenstein und klettern auf Platz eins.

Neidlingen. Mit einem 3:1-Erfolg im Gipfeltreffen beim TV Neidlingen haben sich die SF Dettingen wieder an die Tabellenspitze in der Fußball-Kreisliga A gesetzt. Nach der dritten Niederlage in Folge hat der TV Neidlingen nur noch fünf Zähler Vorsprung gegenüber dem drittplatzierten TSV Grafenberg, der beim AC Catania Kirchheim einen 4:1-Sieg feierte. Einen Riesenschritt aus dem Tabellenkeller machte der TSV Weilheim II mit einem 2:0-Erfolg gegen den Tabellenfünften TV Bempflingen. Auch die beiden anderen Teckvereine konnten ihre Heimspiele gewinnen: Der SV Nabern verpasste einen zweistelligen Sieg gegen Schlusslicht TSV Neckartenzlingen, und der TSV Jesingen behielt mit 5:2 die Oberhand gegen den Tabellendrittletzten VfB Neuffen.

Anzeige

TV Neidlingen - SF Dettingen 1:3 (0:0): Die Voraussetzungen konnten kaum besser sein. Bei strahlendem Sonnenschein wollten knapp 400 Zuschauer das Gipfeltreffen in der Kreisliga A verfolgen - sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Beide Teams boten von Beginn an einen offenen Schlagabtausch. Die besten Möglichkeiten hatten auf Dettinger Seite Tim Lämmle (20.) und der Neidlinger Heiko Kölle (24.). Ansonsten gab es in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit kaum nennenswerte Einschussmöglichkeiten. Im zweiten Spielabschnitt hatte die Elf von Trainer Heiko Blumauer den besseren Auftakt. Es war noch nicht einmal eine Minute gespielt, und die SFD gingen durch Benjamin Hubert mit 1:0 in Führung. Kurz darauf erhöhte Tim Lämmle durch einen verwandelten Handelfmeter auf 2:0. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn vier Minuten später gelang Patrick Kölle der Anschlusstreffer. In einer spannenden Schlussphase sorgte erneut Tim Lämmle in der Nachspielzeit für die endgültige Entscheidung. „Das war in der Offensive einfach zu wenig, um zu gewinnen“, meinte Neidlingens Pressewart Robert Kuch. Tore: 0:1 Benjamin Hubert (46.), 0:2 Tim Lämmle (62./Handelfmeter), 1:2 Patrick Kölle (66.), 1:3 Lämmle (90.+3).

AC Catania Kirchheim - TSV Grafenberg 1:4 (0:2): Das Ergebnis spiegelte den wahren Spielverlauf nicht ganz wider. Die Gastgeber waren über weite Strecken ein gleichwertiger Gegner, aber die sich bietenden Torchancen konnten nicht genutzt werden. Die Gäste machten aus fünf Chancen vier Tore. Dazu kam noch die schlechte Abwehrarbeit der Gastgeber, was Catanias Abteilungsleiter Pasquale Martinelli mächtig ärgerte: „Wir waren in der Abwehr offen wie ein Scheunentor.“ Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Frieder Geiger (31., 42., 51.), 1:3 Nazario Giacobbe (72.), 1:4 Geiger (78.).

TSV Weilheim II - TV Bempflingen 2:0 (0:0): Mann des Tages war zweifellos der zweifache Torschütze Tobias Salzer. Nach einer abwechslungsreichen ersten Hälfte mit Torchancen auf beiden Seiten hatten die Limburgstädter im zweiten Durchgang einen Auftakt nach Maß. Innerhalb von nur sieben Spielminuten gelang dem Weilheimer Stürmer der entscheidende Doppelpack. In der Schlussphase versuchten die Bempflinger, die Niederlage noch abzuwenden, aber ein Tor gegen die dichtgestaffelte Weilheimer Abwehr sollte nicht mehr gelingen. Tore: 1:0, 2:0 Tobias Salzer (47., 54.).

SV Nabern - TSV Neckartenzlingen 5:0 (1:0): Auf dem Oberen Wasen war Einbahnstraßenfußball angesagt. Die Gastgeber spielten 90 Minuten lang auf ein Tor. Die Gäste konnten nicht einen einzigen Torschuss verbuchen. Trotz des deutlichen Erfolges war Axel Maier, Sportlicher Leiter des SV Nabern, nicht ganz zufrieden: „Wir haben einen Kantersieg verpasst, weil wir zu fahrlässig mit unseren Torchancen umgegangen sind.“ Tore: 1:0 Tim Sternemann (24.), 2:0 Andre Odehnal (70.), 3:0 Bubacarr Saho (83.), 4:0 Sternemann (84.), 5:0 Kevin Herbert (90.).

TSV Jesingen - VfB Neuffen 5:2 (2:2): In der ersten Hälfte wirkten die Jesinger Spieler ziemlich verkrampft und taten sich gegen einen zunächst gleichwertigen Gegner recht schwer. Im zweiten Spielabschnitt wurde es deutlich besser, und die Elf von Trainer Harry Wolter kam zu einem auch in dieser Höhe völlig verdienten Sieg. Tore: 0:1 Daniel Birkmaier (15.), 1:1 Alexander Schroeder (21.), 2:1 Eigentor Fabian Knöll (38.), 2:2 Patrick Schweizer (39.), 3:2 Christian Dangel (55.), 4:2 Steffen Olpp (71.), 5:2 Dennis Regalo Gomes (89.).

TSV Altdorf - TSV Raidwangen 1:4 (0:2): Der Raidwangener Sieg geriet nur kurz in Gefahr, als den Gastgebern kurz nach der Halbzeit der Anschlusstreffer gelang. Ansonsten waren die Raidwanger das bessere Team. Für dessen Trainer Werner Achtzehner war der „Dreier“ ein Tropfen auf den heißen Stein: „Wenn wir noch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt haben wollen, müssen wir von den letzten sechs Spielen fünf gewinnen.“ Tore: 0:1 Thomas Bachmann (28.), 0:2 Sanna Sowe (45.), 1:2 Moritz Wagner (49.), 1:3 Sebastian Veit (82.), 1:4 Andy Schäffer (88.).

TSV Grötzingen - Spvgg Germania Schlaitdorf 3:2 (1:1): Ein verdienter Sieg für die Gastgeber, die nach der Pause besser ins Spiel kamen und mit einem Doppelschlag innerhalb von 14 Spielminuten für die Vorentscheidung sorgten. Tore: 0:1 Mathias Groß (4.), 1:1, 2:1 Alexander Murr (29., 74.), 3:1 Oliver Weinmann (61.), 3:2 Dennis Werner (78.).

FC Nürtingen 73 - FV 09 Nürtingen II 2:3 (0:2): Im Nürtinger Stadtderby kam die Landesligareserve der „Nullneuner“ zu einem glücklichen Auswärtsdreier. Der FCN-Spielertrainer Dominique Rodrigues verpasste dabei durch einen verschossenen Foulelfmeter den möglichen Ausgleich (62.). „Das Spiel hätte dann eine andere Wende genommen“, meinte FC-Pressewart Ferhat Ayhan. Tore: 0:1 Maximilian Füssenhäuser (4./Foulelfmeter), 0:2 Lamin Mamureh (22.), 1:2 Dominique Rodrigues (56./Foulelfmeter), 1:3 Sergen Coskun (71./Foulelfmeter), 2:3 Fatih Citak (88.).me