Lokalsport

Dettinger wollen Serie ausbauen

Kreisliga B Tabellenführer TSV Ötlingen peilt aus den drei restlichen Spielen bis zur Winterpause noch drei Siege an.

Bange machen gilt nicht: Nach der ersten Saisonniederlage wollen die Ötlinger wieder in die Spur.Foto: Carsten Riedl
Bange machen gilt nicht: Nach der ersten Saisonniederlage wollen die Ötlinger wieder in die Spur.Foto: Carsten Riedl

Kirchheim. Trotz der ersten Saisonniederlage ist die Stimmung beim Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga B6, TSV Ötlingen, gut. „Alle haben gewusst, dass wir auch mal ein Spiel verlieren werden“, sagt Trainer Benedetto Savoca, der im anstehendes Heimspiel gegen den KSV Nürtingen wieder in die Erfolgsspur zurückkehren will. Savoca: „Wir haben diese Woche gut trainiert, das stimmt mich optimistisch.“ Verzichten muss der TSVÖ-Coach auf Marc Laier und Johannes Weber, beide sind privat verhindert. Trotz des schwierigen Restprogrammes (KSV Nürtingen, bei der SG Reudern/Oberensingen III, beim TSV Notzingen) bis zur Winterpause soll noch dreimal gewonnen werden, um als Tabellenführer zu überwintern.

Anzeige

Zu den Überraschungsteams der laufenden Saison zählen die SF Dettingen II. Mit nur drei Zählern Rückstand auf Tabellenführer TSV Ötlingen steht die Truppe von Trainer Marc Kretzschmar auf Platz drei. Im Verfolgerduell beim TV Neidlingen II soll die Erfolgsserie von drei Siegen in Folge weiter ausgebaut werden.

Einiges mehr erwartet hatte sich die TG Kirchheim, der Aufstieg ist das Saisonziel. Nach der jüngsten 1:2-Niederlage beim TV Neidlingen II beträgt der Abstand zur Tabellenspitze bereits fünf Zähler. Am Sonntag gegen den TSV Jesingen II ist ein Heimsieg darum Pflicht.

Owener desillusioniert?

Gleiches gilt für den TSV Owen gegen die SG Reudern/Oberensingen III. Obwohl Trainer Claus Eberle die Erwartungen nach fünf Niederlagen in zwölf Spielen bremst: „Es wäre vermessen, zu sagen, dass wir noch oben mitspielen können.“ Nach dem Spiel am Sonntag und der Partie eine Woche später beim TSV Notzingen wartet auf den TSVO eine fast viermonatige Winterpause - weiter geht es für die Jungs von Eberle erst am 4. März.

Der TSV Oberlenningen hat die Erwartungen ebenfalls noch nicht erfüllt. Als Anwärter auf einen Vorderplatz gestartet, steht die Elf von Trainer Nikolaos Filios aktuell auf dem zehnten Tabellenplatz. Am Sonntag geht es gegen den Überraschungssieger des vergangenen Spieltags, die SGM Ohmden/Holzmaden. Für die Gäste ein richtungsweisendes Spiel, denn mit einem weiteren Dreier könnte sich die Mannschaft von Trainer Viktor Oster vorerst im oberen Tabellendrittel festsetzen.

Mit erst einem Saisonsieg steht der SV Nabern II auf dem vorletzten Platz. Im Heimspiel gegen den Drittletzten, die SG VfB Neuffen II/TSV Linsenhofen II, ist der zweite fest eingeplant. Vor einer nahezu unlösbaren Aufgabe steht die SGEH II im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Beuren. Angesichts von null Punkten und 70 Gegentoren in zwölf Spielen kann das Ziel der Älbler nur heißen, nicht zweistellig abgeschossen zu werden.Klaus-Dieter Leib