Lokalsport

Dettingerinnen geraten unter Druck

Tischtennis TTV-Frauen stehen nach Niederlage am Tabellenende der Landesklasse.

Ihr krankheitsbedingtes Fehlen hat sich bei der Dettinger Niederlage bemerkbar gemacht: Kira Blankenhorn. Foto : Markus Brändli
Ihr krankheitsbedingtes Fehlen hat sich bei der Dettinger Niederlage bemerkbar gemacht: Kira Blankenhorn. Foto : Markus Brändli

Weilheim. Wie erwartet chancenlos waren die Tischtennisfrauen des TSV Weilheim gegen den Topfavoriten TSV Lichtenwald in der Landesklasse. Die 0:8-Heimklatsche fiel am Ende aber zu hoch aus. Phasenweise konnte das Limburgquartett gut mithalten. Gleich vier Mal mussten sich die Weilheimerinnen erst im entscheidenden fünften Satz geschlagen geben.

Die Partie gegen Lichtenwald war nach dem knappen Sieg gegen den TTC Frickenhausen III in der Vorwoche bereits das zweite Topspiel in Folge gleich zu Beginn der Saison. Mit 2:2 Punkten steht der TSVW aktuell gut da und kann sich in den nächsten Spielen gegen die vermeintlich schwächeren Mannschaften in der Tabelle nach vorn arbeiten.

Ganz am Ende des Landesklassen-Tableaus steht der TTV Dettingen. Zu Hause setzte es eine 2:8-Niederlage gegen die TTF Neuhausen II. Das krankheitsbedingte Fehlen von Spitzenspielerin Kira Blankenhorn und der Trainingsrückstand seien dafür ausschlaggebend gewesen, analysierte Mannschaftsführerin Lena Blankenhorn. „Nun stehen wir von Anfang an unter Druck. Ganz wichtig ist daher ein Sieg gegen Aufsteiger Wäschenbeuren im nächsten Spiel“, schaut die Kapitänin aber bereits wieder nach vorn.

Oben mitspielen möchte Aufsteiger TSV Jesingen in der Bezirksliga und lässt den Ankündigungen gleich Taten folgen. 8:1 siegte der TSVJ zu Hause gegen den TV Bissingen. Nur ein Doppel gaben Katrin Pfender und Kathrin Russegger gegen Angelika Maier und Inge Henzler ab. Alle restlichen Partien gingen klar an den Aufsteiger, der sich direkt im Spitzenfeld der Tabelle platziert hat.

Besser lief es für Bissingen gegen den TB Neuffen. Bei der zweiten Auswärtspartie in Folge waren die TVB-Frauen mit 8:3 erfolgreich. Besonders stark war Angelika Maier mit drei Einzelsiegen.

Gehadert wird derweil beim VfL Kirchheim. „Mit ein bisschen Glück wäre zumindest ein Punkt drin gewesen“, war sich Mannschaftsführerin Rike Gölz nach der 4:8-Niederlage des VfL gegen den TV Unterboihingen II sicher. Beide Doppel gingen zu Beginn erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes an den TVU II. Und auch Spitzenspielerin Tetiana Zimmermann musste sich einmal denkbar knapp geschlagen geben. Und doch gab es auch Positives zu vermelden. „Astrid Blankenhorn hat nur acht Monate nach ihrer Kreuzband-OP ihr Comeback gegeben“, freute sich Gölz über den gelungenen Einstand der Mannschaftskollegin.

Unentschieden trennten sich der TSV Weilheim II und der TSV Jesingen II. 7:7 hieß es nach fast drei Stunden.Michael Oehler

Anzeige