Lokalsport

Dettingerinnen leisten Aufbauhilfe

Volleyball TTV-Frauen verlieren ihr vorletztes Regionalligaheimspiel gegen die VSG Ettlingen/Rüppurr, die sich damit Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschafft.

Alle Gegenwehr half nicht: Gegen die VSG Ettlingen/Rüppurr hatten die Dettinger Volleyballerinnen in heimischer Halle das Nachse
Alle Gegenwehr half nicht: Gegen die VSG Ettlingen/Rüppurr hatten die Dettinger Volleyballerinnen in heimischer Halle das Nachsehen. Foto: Markus Brändli

Vierte Niederlage in Folge für die Regionalliga-Volleyballerinnen des TTV Dettingen. Anders als bei den Pleiten gegen die Vorderbänkler Beiertheim, Gmünd und Tübingen waren die sechstplatzierten Dettingerinnen gegen die VSG Ettlingen/Rüppurr in der Favoritenrolle. Kämpfen die Badenerinnen, als Tabellenachter mit gerade mal vier Punkten Abstand auf die Abstiegszone angereist, doch noch um den Klassenerhalt. Nach dem 3:1-Auswärtssieg hat sich die VSG zwei Spieltage vor Saisonschluss jedoch ordentlich Luft verschafft.

Dabei hatte die Partie aus Dettinger Sicht verheißungsvoll begonnen. Mitte des ersten Satzes lag die Heimsechs dank platzierter Angriffsschläge mit zwei Punkten vorne. Zu viele Fehler bei Aufschlag und Annahme sorgten jedoch dafür, dass die Gäste sich beim 20:20 absetzten und den Durchgang 25:22 gewannen.

Im zweiten Satz lief es nicht nur spielerisch nicht rund. Beim Stand von 4:3 tropfte es trotz Sonnenschein plötzlich von der Decke der Dettinger Sporthalle auf die Spielfeldhälfte der Gäste. Nach längerer Diskussion mit dem Schiedsrichter einigten sich beide Teams darauf, dass die Dettinger Frauen auf der betroffenen Hälfte weiterspielen mussten und regelmäßig gewischt wurde. Danach lief das TTV-Team einem Rückstand hinterher, der stetig wuchs (19:23). Eine Aufschlagsserie von Clarissa Preuß und eine damit einhergehende gute Block- und Feldabwehr brachten jedoch den Ausgleich. Doch nach weiteren langen Ballwechseln hatten die Gäste den längeren Atem und setzten sich mit 31:29 durch.

Im dritten Satz liefen die Damen des TTV zu gewohnter Stärke auf und fertigten die Badenerinnen mit 25:14 ab. Im vierten Durchgang waren die Gastgeberinnen bereits auf dem Weg Richtung Tiebreak, doch nach der 9:3-Führung riss der Faden. Die stabile Annahme konnte nicht in platzierte Angriffe umgewandelt werden, in der Abwehr kamen die Dettingerinnen um Zuspielerin Sabine Babinger Sekundenbruchteile zu spät, um einen sinnvollen Spielaufbau hinzubekommen. Trainer Roland Hunger nahm beim 17:17 die zweite Auszeit - ohne Erfolg: Nach einem abgewehrten und einem vergebenen Satzball mussten sich die TTV-Frauen 25:27 geschlagen geben.

Die Chance zur Wiedergutmachung gibt‘s bald: Bereits am kommenden Samstag ab 18 Uhr steht das letzte Heimspiel der Saison in der Dettinger Sporthalle auf dem Programm. Zu Gast ist der Tabellendritte VfR Umkirch.cp

So spielten sie

TTV Dettingen: Babinger, Beck, Celeryn, Heinrich, Herdtle, Kehle, Kober, Kuhr, Nestel, Pinar, Preuß

Anzeige