Lokalsport

Dettingerinnen rutschen ab

Volleyball Der TTV verliert beim 1:3 gegen Ludwigsburg zum zweiten Mal in Folge und findet sich vor dem letzten Regionalligaspiel des Jahres auf Tabellenplatz sechs wieder.

Rot schlägt Rot: Der MTV Ludwigsburg konnte die Dettinger Abwehr um Heidi Kuhr (li.) und Meike Kehle ein ums andere Mal durchbre
Rot schlägt Rot: Der MTV Ludwigsburg konnte die Dettinger Abwehr um Heidi Kuhr (li.) und Meike Kehle ein ums andere Mal durchbrechen. Foto: Genio Silviani

In der Volleyball-Regionalliga der Frauen hat der TTV Dettingen weiter an Boden verloren. Beim 1:3 gegen den MTV Ludwigsburg kassierten die Dettingerinnen die zweite Niederlage in Folge und rutschen auf den sechsten Tabellenplatz. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt aber immer noch beruhigende acht Punkte.

Anzeige

Gelegenheit auf einen versöhnlichen Jahresausklang gibt es im letzten Spiel 2018 am kommenden Sonntag in heimischer Halle gegen den FV Tübinger Modell, der mit zwei Punkten weniger auf dem Konto als der TTV den siebten Platz belegt.

Im Heimspiel gegen Ludwigsburg, als Tabellendritter unter die Teck angereist, gelang es den Dettingerinnen im ersten Satz zunächst noch mitzuhalten. Doch die Gäste machten mit ihren Aufschlägen so viel Druck, dass der TTV sich mit 20:25 geschlagen geben musste. Im zweiten Durchgang begegneten sich beide Mannschaften von Anfang an auf Augenhöhe, was lange und für die Zuschauer spannende Ballwechsel zur Folge hatte. Am Ende gab ein Quäntchen mehr Konzentration auf Dettinger Seite den Ausschlag für den 25:22-Erfolg der Gastgeberinnen - der Satzausgleich war hergestellt.

Im dritten Durchgang besannen sich die Gäste auf ihre Abwehr, an der sich die Dettinger Angreiferinnen ein ums andere Mal die Zähne ausbissen. Hinzu kamen zu viele Eigenfehler auf TTV-Seite, die einen möglichen Satzgewinn verhinderten. Auch der taktische Wechsel von Trainer Roland Hunger auf der Außen- und Diagonalposition zeigte keine Wirkung. Der MTV obsiegte mit 25:16.

Obwohl sie im vierten Satz nochmals alle Kräfte mobilisierten, war für die Dettingerinnen gegen einen zu starken Gegner kein Kraut mehr gewachsen. Der MTV machte nach 100 Minuten Spielzeit beim 26:24 den Deckel auf den Auswärtserfolg, durch den die Barockstädterinnen Platz drei festigten und Anschluss an die Spitzenteams aus Offenburg und Ulm halten.tb/cp

So spielten sie

TTV Dettingen: Babinger, Celeryn, Gere, Herdtle, Kehle, Kuhr, Nestel, Pinar, Preuß, Sharalieva, Großmann, Koch