Lokalsport

Die Auftaktscharte ist ausgewetzt

Tischtennis Beim 9:3-Heimsieg über die SG Schorndorf lässt der VfL Kirchheim II den schwachen Saisonstart in der Verbandsklasse gegen Donzdorf vergessen. Der SV Nabern II geht in der Landesklasse baden Von Max Blon

Franz Glöckner (links) und Markus Holzer beglückwünschen sich. Auch am Ende hatte die VfL-Zweite die Nase vorn. Foto: Carsten Ri
Franz Glöckner (links) und Markus Holzer beglückwünschen sich. Auch am Ende hatte die VfL-Zweite die Nase vorn. Foto: Carsten Riedl

Nach dem enttäuschenden Auftritt in Donzdorf ist dem VfL Kirchheim II seine Heimpremiere in der Tischtennis-Verbandsklasse gelungen. Mit 9:3 setzte sich der VfL gegen die SG Schorndorf durch. Mit zwei Doppelsiegen von Markus Holzer/Franz Glöckner und Michael Hohl/Manfred Scholdt war es losgegangen. Die Niederlagen von Holzer und Patrick Müller gegen die Spitzenspieler der Gäs­te kamen dann nicht unerwartet. Im mittleren und im hinteren Paarkreuz gewannen Hohl, Sven Körner, Scholdt und Glöckner und sorgten damit für den 6:3-Zwischenstand. Highlights waren dann die beiden Siege von Holzer gegen Szeker und Müller gegen Hasanovic, bei denen beide über sich hinauswuchsen. Den Sack zu machte am Ende Hohl mit seinem dritten Punkt an diesem Tag. „Der doppelte Punktgewinn war enorm wichtig“, meinte er.

Landesklasse

Die TTF Neuhausen sind ihrer Favoritenrolle in der Landesklasse auch im zweiten Spiel gerecht geworden. Mit 1:9 verlor der SV Nabern II gegen die Filderstädter. Den einzigen Punkt holten Ben Klenk und Paul Baum im Doppel. Auch wenn das Ergebnis deutlich war, wehrte sich die junge Naberner Mannschaft nach Kräften. Sechs der zehn Spiele wurden erst im Entscheidungssatz entschieden.

Bezirksliga

Der TTC Notzingen-Wellingen hat sein erstes Spiel nach dem Abstieg deutlich gewonnen. Gegen Aufsteiger TTC Esslingen setzten sich die Gastgeber mit 9:2 durch und gaben dabei nur zwei Doppel ab. Auch ohne Spitzenspieler Nick Grimm waren die Einzel eine klare Angelegenheit.

Gleich von Anfang an oben mitmischen wird wohl der zweite Aufsteiger, VfB Oberesslingen. Der TV Bissingen unterlag dem VFB auswärts mit 3:9. Vincent Krull und Goran Jovanovic gewannen ihr Doppel, Jovanovic außerdem sein Einzel. Den dritten Punkt holte Lenny Carle gegen Semih Akca.

Einen besseren Saisonstart als vergangenes Jahr hat der SV Nabern III erwischt. Im Duell gegen den TTC Esslingen behielt die junge Truppe mit 9:4 die Oberhand. An drei Punkten der Gäste war Thorsten Kühn beteiligt, den vierten Zähler gab Alexander Röcker gegen Thomas Jäger ab.

Bezirksklasse

In der Gruppe eins der Bezirksklasse haben die SF Wernau einen Traumstart hingelegt. Zu Hause fertigten sie den TTC Notzingen-Wellingen II mit 9:0 ab. Gerade einmal vier Sätze konnte der TTC dabei für sich entscheiden.

Besser lief es beim TSV Jesingen, der das Heimspiel gegen die TTF Neckartenzlingen III mit 9:3 gewinnen konnte. Bei den stark ersatzgeschwächten Gästen konnte nur Jochen Baral überzeugen. Der TSV überzeugte dagegen mit einer guten Mannschaftsleistung, auch Ersatzspieler Konstantin Gauckler konnte einen Zähler beisteuern.

In der Gruppe zwei kam es im Spiel zwischen dem TV Nellingen und dem SV Nabern IV zu einem Kuriosum. Die Partie endete beim Stand von 6:8 für Nabern, und nicht wie gewöhnlich bei neun. Beide Teams waren nämlich nur mit fünf Spielern angetreten. Die Spielordnung sieht in diesem Fall vor, dass das Doppel und das Einzel entfallen, in dem die fehlenden Spieler gegeneinander zum Einsatz gekommen wären. So lieferten sich die beiden dezimierten Teams einen ausgeglichenen Schlagabtausch, den Matthias Schaner und Udo Treyz erst im Schlussdoppel zugunsten der Gäste entscheiden konnten.

Deutlicher verlief das Heimspiel des VfL Kirchheim V gegen den TTC Aichtal III. Die Kirchheimer Fünfte musste nur am mittleren Paarkreuz zwei Punkte abgeben, wurde ansonsten ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann klar mit 9:2.

Ebenso deutlich unterlag die SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang dem SV Hardt mit 1:9. Thomas Schorradt und Christoph Schubert holten im Doppel den Ehrenpunkt für das Team der Sporgemeinschaft von der Albhochfläche.

Anzeige