Lokalsport

Die Boy Group will Sicherheit

Tischtennis: TTC Frickenhausen geht unverändert in Bundesliga-Sasion

Die kommende Saison in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) startet am 31. August. Die Fans können sich auf eine spannende Saison mit insgesamt 90 Hauptrunden-Begegnungen, vier Play-off-Partien und dem TTBL-Finale 2014 in Frankfurt freuen. Lokalmatador TTC Frickenhausen geht personell unverändert in die neue Saison.

Der 18-jährige Japaner Koki Niwa und seine Frickenhausener Teamkollegen starten am 1. September in die neue Saison. Foto: Deniz
Der 18-jährige Japaner Koki Niwa und seine Frickenhausener Teamkollegen starten am 1. September in die neue Saison. Foto: Deniz Calagan

Frickenhausen. Der TTC Frickenhausen tritt im ersten Spiel am Sonntag, 1. September, zum Schwabenderby beim SV Plüderhausen an, der sich mit dem Weltranglisten-36. Adrien Mattenet aus Frankreich verstärkt hat. Jener könnte zum Saisonauftakt auf den deutschen Meister Steffen Mengel treffen. Sieben Tage später gastiert der 1. FC Saarbrücken TT beim Tälesclub (Beginn um 15 Uhr) – jener Kontrahent, der auch am 17. September in der ersten DTTB-Pokalrunde in Frickenhausen zu Gast ist.

Der erste Ball der Saison 2013/14 wird bereits am Abend des 31. August gespielt. Dann erwartet Vize-Pokalsieger TTC Fulda-Maberzell Aufsteiger Post SV Mühlhausen. Eine halbe Stunde später startet die zweite Partie der Saison. Gegner sind Rekordmeister Borussia Düsseldorf und der TTC Zugbrücke GrenzauAlle zehn Bundesliga-Mannschaften tragen zunächst die obligatorische Hauptrunde mit Hin- und Rückspiel aus. Nach Rundenende am 6. April 2014 spielen die ersten vier Mannschaften die Play-off-Runde im K.-o.-System mit Hin- und Rückspiel aus: Der Tabellenerste spielt gegen den Vierten und der Zweitplatzierte gegen den Dritten, wobei die zwei jeweils besser platzierten Mannschaften wählen können, ob sie erst daheim oder auswärts antreten wollen. Das Endspiel wird in der Frankfurter Fraport Arena ausgespielt.

Der TTC Frickenhausen geht mit Koki Niwa (18/Japan), Yang Wang (18/Slowakei), Steffen Mengel (25/Deutschland) und Masataka Morizono (18/Japan) personell unverändert in die neue Saison. Trainer ist der ­Chinese Jianxin Qiu, der mit seiner „Boy Group“ einen gesicherten Mittelfeldplatz anstrebt.pr/tb

Anzeige