Lokalsport

Die Catanesi lassen Federn im Titelrennen

Fußball Nach dem 2:2 der Italo-Kirchheimer droht der TSV Grafenberg an der Tabellenspitze zu enteilen.

Kirchheim. Der AC Catania Kirchheim hat in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2, zwei wichtige Punkte im Kampf um den ersten Tabellenplatz liegen lassen. Dennoch konnte die Elf von Spielertrainer Michel Forzano froh sein, in der Nachspielzeit beim TV Bempflingen wenigstens noch den Ausgleich erzielt zu haben. Damit baute Spitzenreiter TSV Grafenberg durch einen 5:2-Erfolg beim TSV Grötzingen seinen Vorsprung auf vier Punkte aus. Die SF Dettingen bleiben weiter in der Erfolgsspur und feierten beim SV Nabern einen 7:2-Sieg. Einen wahren Befreiungsschlag gab es für den TSV Weilheim II mit dem 2:0-Heimsieg gegen den TSV Raidwangen. Nichts zu holen gab für den TSV Jesingen bei der 1:4-Klatsche bei der Spvgg Germania Schlaitdorf. Nach der vierten Niederlage in Folge geht der TV Unterlenningen schweren Zeiten entgegen.

Anzeige

TV Bempflingen - AC Catania Kirchheim 2:2 (1:1): Die Elf von Spielertrainer Michel Forzano verpasste es, mit einer Führung in die Kabinen zu gehen. Nach dem schnellen 1:0 traf Catania-Spieler Nick Wongkaew nur die Querlatte (20.). Auch nach dem Seitenwechsel war es weiterhin ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die beste Möglichkeit für die Gäste hatte Daniele Attorre, der nur den Torpfosten traf (65.). Auch die Gastgeber hatten gute Chancen, ihre zwischenzeitliche Führung auszubauen. In der Nachspielzeit hatte der Tabellenzweite dann Glück, den Ausgleich zu erzielen, der aber unterm Strich vollkommen verdient war. Tore: 0:1 Benjamin Sigel (10.), 1:1 Daniel Veit (26.), 2:1 Tobias Veit (71.), 2:2 Daniele Attorre (90.+3). Gelb-Rote Karte: Sasa Lukic (90.+4/ACC)

SV Nabern - SF Dettingen 2:7 (2:1): In der ersten Halbzeit konnte das Tabellenschlusslicht noch recht gut mithalten, ging auch mit einer schmeichelhaften 2:1-Führung in die Halbzeitpause. Mit einem etwas fragwürdigen Foulelfmeter gelang den Gästen nach nicht einmal einer Spielminute im zweiten Spielabschnitt der Ausgleich. Danach machte es die Elf von Spielertrainer Robin Jaksche recht clever und konterte den SV Nabern klassisch aus. Tore: 0:1 Joachim Weber (21.), 1:1 Ismail Kisa (42.), 2:1 Max Schrievers (43.), 2:2 Tim Lämmle (46./Foulelfmeter), 2:3 Tino Jungblut (49.), 2:4 Lämmle (62.), 2:5 Weber (65.), 2:6 Lämmle (76.), 2:7 Denis Weigand (90.). Gelb-Rote Karte: Tino Jungblut (75./SFD)

TV Unterlenningen - SPV 05 Nürtingen 0:3 (0:0): Der Nürtinger Auswärtserfolg war hoch verdient und die Unterlenninger hatten kaum eine nennenswerte Torchance. Die Ausfallliste der Hausherren war einfach zu groß, um den Gästen Paroli bieten zu können. „Wir gehen schweren Zeiten entgegen“, klagt TVU-Abteilungsleiter Marc Schmohl. Tore: 0:1 Rafael Kolasinski (47.), 0:2 Andre Follenweider (81.), 0:3 Kolasinski (86.).

Spvgg Germania Schlaitdorf - TSV Jesingen 4:1 (0:0): Die Hausherren hatten es verpasst, bereits in der ersten Hälfte in Führung zu gehen. Die beste Möglichkeit dazu hatte Lukas Hauser, der lediglich die Querlatte traf (20.). Der unglückliche Rückstand im zweiten Durchgang war der eigentliche Weckruf für das Schlaitdorfer Team von Trainer Matteo Casisa. Am Ende konnten die Jesinger um Trainer Stefan Haußammn sogar noch froh sein, nicht noch höher verloren zu haben. Tore: 0:1 Besim Aziraj (52.), 1:1, 2:1 Fabian Streib (60./Foulelfmeter, 64./Foulelfmeter), 3:1, 4:1 Dennis Werner (72., 87.).

TSV Weilheim II - TSV Raidwangen 2:0 (1:0): „Wir wollten zu Null spielen und das ist uns gelungen“, freute sich TSVW-Trainer Robert Walter nach dem Heimsieg. Für die zweite Weilheimer Mannschaft war es ein verdienter Erfolg, zumal der TSVW in der Defensive nicht viel zugelassen hat und in der Offensive die wenigen Möglichkeiten zu nutzen wusste. Tore: 1:0 Deniz Emini (12.), 2:0 Paul Schrievers (88.).

TSV Grötzingen - TSV Grafenberg 2:5 (1:0): „Nach 80 Spielminuten ist der Laden zusammengebrochen“, meinte Grötzingens Abteilungsleiter Olav Sieber. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Grötzinger ein gleichwertiger Gegner. Vor allem in der ersten Halbzeit haben es die Gastgeber verpasst, ihre knappe Führung weiter auszubauen. Das Chancenverhältnis nach dem ersten Spielabschnitt war 4:1. In der Schlussphase sorgte der Spitzenreiter innerhalb von nur vier Spielminuten mit drei Toren für die Entscheidung. Der mit Abstand beste Spieler auf dem Platz war der Grafenberger Frieder Geiger. „Ohne Geiger hätten sie das Spiel bestimmt nicht gewonnen“, meinte Sieber. Tore: 1:0 Alexander Murr (37.), 1:1 Philipp Dennenmoser (48.), 1:2 Frieder Geiger (65.), 2:2 Manuel Hausser (67.), 2:3 Frieder Geiger (80.), 2:4 Carmelo Sessa (82./Foulelfmeter), 2:5 Arne Geiger (84.).

TSV Oberboihingen - TSV Altdorf 1:3 (1:2): „Schlechter kann man gar nicht mehr Fußball spielen“, urteilte Oberboihingens Spielleiter Stefan Hein. Die Altdorfer waren in allen Belangen das bessere Team. „Mit solch einer Leistung kann man kein Spiel gewinnen“, sagte Hein. Tore: 0:1 Michael Kurz (10.), 0:2 Felix Rambow (32.), 1:2 Alexander Ehrlich (45.), 1:3 Florian Jung (74.).

FV 09 Nürtingen II - TSV Oberensingen II 2:2 (1:0): Insgesamt ging die Punkteteilung in Ordnung. Obwohl die Gastgeber in der ersten Halbzeit bei besserer Chancenauswertung ihre Führung ausbauen hätten müssen. Tore: 1:0 Konstantin Herbst (12.), 1:1 Yildirim Emre (60.), 1:2 Adrian-Marius Birgan (85.), 2:2 Manuel Rothweiler (90.+1). Klaus-Dieter Leib