Lokalsport

Die Dettinger Sporthalle bleibt eine Bastion

Volleyball TTV-Frauen feiern beim 3:0 über den DJK Schwäbisch Gmünd den vierten ­Heimsieg der Saison und festigen damit den zweiten Tabellenplatz.

Mit dem Sieg über Gmünd positionieren sich Dettingens Schmetterkünstlerinnen nach dem sechsten Spieltag mit 15 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz vor dem VfR Umkirch und dem Förderverein Tübinger Modell (beide jeweils 14). Spitzenreiter bleibt der SKV Beiertheim, der beim 3:0 über Schlusslicht VfB Mosbach-Waldstadt den siebten Sieg im siebten Spiel feierte.

Der erste Satz begann gut für die Damen aus der Schlossberggemeinde. Zuspielerin Sabine Babinger konnte durch eine präzise Annahme ihre Angreiferinnen gezielt einsetzen. Meike Kehle und Theresa Kober punkteten so immer wieder durch harte Angriffe. Schnell war das Team drei Punkte voraus. Gezielte Aufschläge und konsequente Blockarbeit sicherten dem TTV den Satz mit 25:17.

Die Durchgänge zwei und drei begannen holprig für die Gastgeberinnen. Viele Fehler im Angriffsverhalten und in der Abwehr führten schnell zu einem Sechs-Punkte-Rückstand. Trainer Roland Hunger zog die Notbremse über die taktische Maßnahme der Auszeit, um das Team neu einzustellen – mit Erfolg. Punkt für Punkt kämpften sich die Dettingerinnen um Libera Tina Frank wieder ins Spiel zurück. Platzierte und druckvolle Aufschlagserien von Heidi Kuhr und Ulla Zimmermann setzten den Gmünderinnen derart zu, dass sie nicht in der Lage waren, den Ball im Feld der Dettingerinnen unterzubringen. Beim Stand von 17:17 zog der TTV in beiden Sätzen jeweils an Gmünd vorbei. Lange Ballwechsel mit spektakulären Rettungsaktionen wurden belohnt und häufiger für die Dettingerinnen entschieden. Diese präsentierten sich dadurch noch stabiler in der Annahme und flexibler im Angriff über die Mittel- und Außenpositionen. Die Gäste, wohl überrascht vom Kampfgeist und der Aufholjagd des Gastgebers, zeigten am Ende wenig Gegenwehr, sodass Satz zwei mit 25:20 und Satz drei mit 25:23 an die TTV Damen ging.

Wiedersehen für Heidi Kuhr

Ob der TTV den zweiten Tabellenplatz auch noch in der kommenden Woche behaupten kann, wird sich im direkten Vergleich gegen Tabellennachbarn und dritten der Liga VfR Umkirch zeigen. Gespielt wird am kommenden Sonntag um 14 Uhr in der neuen Opfinger Sporthalle in Freiburg/Opfingen. Dort wird es für TTV-Neuzugang Heidi Kuhr ein freudiges Wiedersehen mit ihren ehemaligen Mannschaftskameraden geben. Die Mittelangreiferin war im Sommer 2015 aus familiären Gründen von Umkirch nach Dettingen gewechselt und ist nach ihrer Kreuzbandverletzung im vergangenen Frühjahr wieder topfit.cp

So spielten sie

TTV Dettingen: Babinger, Celeryn, Frank, Heinrich, Herdtle, Kehle, Kober, Kuhr, Nestel, Pinar, Preuß, Zimmermann

Anzeige