Lokalsport

Die Entscheidung um den Klassenerhalt ist vertagt

Tischtennis Nach der 3:9-Heimniederlage gegen den TB Untertürkheim richtet sich der Blick des VfL Kirchheim weiter ans Tabellenende der Oberliga.

Sven Körner (vorne) und Patrick Müller holten überraschend einen Punkt im Doppel - am Ende war auch das zu wenig. Foto: Genio Si
Sven Körner (vorne) und Patrick Müller holten überraschend einen Punkt im Doppel - am Ende war auch das zu wenig. Foto: Genio Silviani

Tischtennisoberligist VfL Kirchheim muss die Entscheidung um den vorzeitigen Klassenerhalt in der fünfthöchsten deutschen Spielklasse vertagen. Nach der 3:9-Heimpleite gegen den TB Untertürkheim, der ersten der laufenden Saison, verharren die Kirchheimer auf dem fünften Tabellenplatz mit gerade einmal vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone. Damit läuft alles auf einen Showdown um den Oberligaverbleib hinaus, wenn am 17. März die Kellerkonkurrenten aus Gnadental und Neckarbischofsheim in Kirchheim aufkreuzen.

Gegen Untertürkheim hatte sich der VfL, der auf Kapitän Markus Holzer verzichten musste, in den Doppeln einen 1:2-Rückstand eingehandelt. Simon Geßner/Matthias Gantert spielten gut, mussten sich aber Szabo/Vajda beugen. Am Nebentisch stellte der VfL die erfahrenen Klaus Hummel/Patrick Strauch gegen die Untertürkheimer Abwehrstrategen Basaric/Dordevic - ohne Erfolg, die Kirchheimer verloren im fünften Satz. Für den überraschenden Punkt in den Doppeln sorgten Patrick Müller und Sven Körner, der Markus Holzer vertrat und seinen zweiten Oberligaeinsatz in dieser Saison hatte, gegen das starke Doppel Cheaib/Gaa. Die Partie entwickelte sich zu einem ansehnlichen Schlagabtausch der vier Akteure, an dessen Ende Müller/Körner mit 11:8 im fünften Durchgang gewannen.

In den Einzeln standen sich im vorderen Paarkreuz Geßner und Szabo sowie Gantert und Cheaib gegenüber. Die Kirchheimer Nummer eins konnte ihrem Gegner sein druckvolles Topspinspiel aufzwingen und gewann mit 3:1, während am Nebentisch Matthias Gantert kein Mittel gegen den besten Spieler der Oberliga Dauud Cheaib fand und mit 0:3 verlor.

Im mittleren Paarkreuz musste Hummel gegen Basaric antreten. Die Nummer drei der Kirchheimer spielte verhältnismäßig stark gegen den Abwehrstrategen der Gäste und kämpfte sich in den fünften Satz, in dem aber nichts mehr funktionierte und er diesen deutlich verlor. Am Nebentisch kam es zur Begegnung zwischen Strauch und Vajda, die der Untertürkheimer mit 3:1 gewann.

Nun mussten Müller (gegen Dordevic) und Körner (gegen Gaa) antreten. Müller fand überhaupt kein Mittel und verlor deutlich mit 0:3. Am Nebentisch zeigte Sven Körner eindrucksvolles Tischtennis und zwang den jungen Gabriel Gaa mit 3:1 in die Knie.

In den nächsten drei Einzeln lief für die Kirchheimer allerdings nicht mehr viel zusammen, und alle restlichen Punkte wanderten an die Gäste aus Stuttgart zum 9:3-Endstand.pm

Anzeige