Lokalsport

Die erste EM-Saison war ein voller Erfolg

Motorrad-Trial Eva Spielvogel aus Lindorf wird zum Saisonabschluss auf europäischer Bühne Siebte.

Gekonnt über Stock und Stein: Eva Spielvogel hat in Belgien überzeugt. Foto: privat
Gekonnt über Stock und Stein: Eva Spielvogel hat in Belgien überzeugt. Foto: privat

Bilstain. Motorrad-Trial-Talent Eva Spielvogel vom MSC Köngen-Wendlingen hat als Siebte auch beim letzten EM-Lauf der Saison in Belgien überzeugt. Ohne Patzer wäre für die 15-Jährige aus Lindorf sogar der vierte Platz drin gewesen. „Die Europameisterschaft war eine mega Erfahrung, ich hätte nicht gedacht, dass es so gut läuft“, freute sie sich. Und ihr Minimalziel „unverletzt überleben“ hat sie ebenfalls umgesetzt - nach fünf Läufen waren alle Knochen noch heil.

Auf Anhieb schaffte die Trialerin vom MSC Köngen-Wendlingen in allen EM-Wettbewerben die Plätze sechs und sieben. Was sie aus der ersten EM-Saison mitnimmt? „Eine viel besser Technik und mehr Mut, Grenzen zu überschreiten - nicht zuletzt auch viele neue Freunde, Einladungen nach Dänemark und Norwegen und einen erweiterten Horizont, sprachlich wie auch kulturell.“

Die 15-Jährige ist auch mit dem siebten Platz im belgischen Bilstain sichtlich zufrieden. Obwohl noch mehr drin war. Die anspruchsvollen und kniffligen Natursektionen mit steilen Auffahrten, Bachbetten und den für Bilstain typischen glatten Steinpassagen liegen der Kirchheimerin. In zwei der insgesamt 26 Sektionen hat sie aber gepatzt. „Ich war während der viereinhalb Stunden nur zwei Mal unkonzentriert, hab Fehler gemacht und acht unnötige Punkte kassiert. Das hat mich den vierten Platz gekostet“, ärgert sich die Schülerin.

Über den Winter will Spielvogel an ihrer mentalen Stärke arbeiten, dass ihr solche Ausrutscher in Zukunft nicht mehr passieren. Gerne möchte sie 2019 wieder bei der EM starten. Allerdings kommt es auf die Wettbewerbstermine und ihre neue Schule an - die 15-Jährige wechselt nach den Ferien aufs Wirtschaftsgymnasium und weiß noch nicht, ob sie entsprechend frei bekommt. Für die Läufe geht es immerhin nach Spanien, Italien, Polen oder eben Belgien.

Bevor es so weit ist, steht aber noch ein weiteres Highlight an. Die Trialerin wurde zum ersten Mal für die deutsche Jugendmeisterschaft nominiert und startet im September und Oktober an zwei Wochenenden in Osnabrück und Schatthausen für den ADAC-Kader Württemberg.Uli Weißinger

Anzeige