Lokalsport

Die Frauen aus „Auen“ waren die Schlauen

Tennis Die Damen des TC Owen steigen überraschend in die Verbandsliga auf. Die aktiven Teckteams atmen auf.

Symbolbild
Symbolbild

Owen. Unverhofft kommt oft - so auch der Aufstieg der Owener Tennisdamen in die Verbandsliga. Mit dem 6:3 bei der TS Esslingen, dem dritten Sieg im dritten Spiel, überraschte sich das Sechser-Team selber. „Damit hätten wir nicht unbedingt gerechnet. Vielleicht hatten wir Glück mit der Gruppeneinteilung“, gab sich Kapitänin Ann-Katrin Carrle bescheiden.

Nach den Einzeln war noch alles offen. Stefanie Stark, Leonie Vogel und Franziska Schmid punkteten zum 3:3 auf den Positionen vier bis sechs. Doch in den drei Doppeln gab es kein Halten mehr. Walz/Vogel, Carrle/Stark und Schmid/Schmid ebneten den Weg in die dritthöchste Spielklasse Württembergs, wo die künftigen Gegnerinnen darauf achten sollten: „Auen sagen die Schlauen, Owen die Doofen“.

Zum Sprung von der Staffelliga in die Verbandsstaffel setzt das Damen-Quartett des TC Weilheim an. Weil nur drei Mannschaften das Risiko nicht scheuten, an der Corona-Runde teilzunehmen, wird mit Hin- und Rückrunde gespielt. Mit zwei Siegen gegen Musberg (6:0) und Wolfschlugen (3:3, 8:7 Sätze) ist die halbe Ernte schon eingefahren.

Ohne Erfolgserlebnis in der Bezirksoberliga bleibt der TC Kirchheim. Das Sextett verabschiedete sich mit einem 0:9 bei Aufsteiger TC Bernhausen II.

Für die aktiven Herrenteams unter der Teck war es ein Segen, dass in dieser ungewöhnlichen Saison niemand absteigen kann. Sonst hätte es die Spielgemeinschaft Nabern/Owen nach drei Fehlschlägen gegen Grötzingen (1:8), Metzingen II (2:7) und Grafenberg (2:7) in der Bezirksliga erwischt. Auch der TSV Jesingen wäre in der Bezirksklasse nach drei Misserfolgen nicht mehr zu retten gewesen Schließlich ging auch die Mannschaft des TV Bissingen in der Bezirksklasse II leer aus: Eislingen 3:6, Lichtenwald 3:6, Esslingen II 1:8. Der TC Kirchheim II verbuchte mit 6:3 in Betzingen wenigstens einen Sieg.

Jesinger drehen Partie noch

Lichtblicke gibt es bei den Senioren. Die „Dreißiger“ des TSV Jesingen sind in der Bezirksklasse nach zwei von vier Spielen noch ungeschlagen. Der TSV Böhringen wurde mit 5:4 niedergerungen, trotz dreier Tiebreak-Duschen in den Einzeln. Aber die Doppel Baur/Beutel, Gneiting/Radewagen und Müller/Jokl drehten das Spiel.

Auf Aufstiegskurs waren die Herren 40 des TC Kirchheim, verbauten sich den Weg nach oben jedoch mit einer 4:5-Heimpleite gegen Köngen II. Dass sie alle drei Doppel gewannen, nützte nach dem 1:5 in den Einzeln (Ehrenpunkt: Christian Strähle) nichts.

Dafür gabs zwei Erfolgsmeldungen aus den unteren Klassen. Den Herren 50 des VfL Kirchheim reichten nach dem Rückzug der TG Plochingen II zwei Siege in Grafenberg (5:4) und gegen Esslingen (6:3), um die Bezirksklasse 1 zu buchen.

Feiern kann auch an das Gutenberger Quartett den Aufstieg in die Bezirksstaffel. Dabei räumten Thilo Zachmann, Marco Austen, Frederik Hrabi, Fabian Dreher plus Gabriel Tigaeriu Weilheim III (5:1), Uhingen II (6:0) und Bad Boll II (4:2) aus dem Weg. ks

Anzeige