Lokalsport

Die Frischzellenkur kann noch niemand genießen

Tennis Der TC Weilheim hat seine Plätze vor Beginn der Coronakrise saniert, darf sie aber noch nicht nutzen.

Aus alt mach neu: Der vierte Platz der Weilheimer Tennisanlage hat nun einen Allwetterbelag. Foto: TC Weilheim
Aus alt mach neu: Der vierte Platz der Weilheimer Tennisanlage hat nun einen Allwetterbelag. Foto: TC Weilheim

Weilheim. Alles neu macht der Mai? Nicht beim TC Weilheim: Der mit 360 Mitgliedern zweitgrößte Tennisverein der Region hinter dem TC Kirchheim hat bereit vor Beginn der Coronakrise seine Anlage auf Vordermann gebracht: Von Ende Januar bis Anfang März hatte der TCW seinen sieben Plätzen eine Frischzellenkur verpasst. Die Plätze eins bis drei wurden komplett saniert und mit einer eigenen Beregnungsanlage ausgestattet, auf den Plätzen fünf bis sieben wurde diese erneuert. Auf dem vierten Platz wurde ein Allwetterbelag für Tennis, Basketball und Volleyball verlegt. „Alles ist so weit fertig, wir müssten nur noch die Netze hochziehen und könnten loslegen“, sagt Vereinssprecher Patrick Mehring.

Der Konjunktiv schmerzt: Schließlich wollte der Verein wie alle anderen am Wochenende in die Saison starten. Dass das coronabedingte Sportverbot in den nächsten Tagen gelockert werden könnte, ist beim TCW nicht nur aus sportlicher Sicht relevant: Schließlich haben die Umbaumaßnahmen einen mittleren fünfstelligen Betrag verschlungen, der durch Hallenvermietung und Clubhausbetrieb gegenfinanziert werden sollte. „Wir sind finanziell zwar gut aufgestellt, müssen die Entwicklung aber im Blick behalten“, sagt Mehring, der hofft, dass man ab kommender Woche zumindest zu Trainigszwecken wieder auf die Plätze darf. Peter Eidemüller


„Deutschland spielt Tennis“ erst im Spätsommer

Die Tennisclubs hätten die Saison 2020 eigentlich in diesen Tagen mit der bis zum 17. Mai befristeten Aktion „Deutschland spielt Tennis“ eingeläutet. Jetzt soll diese Aktion am Ende der Runde bis spätestens 30. September stattfinden. Darin erkennt der Bezirksvorsitzende Hartmut Seifert allerdings auch eine große Chance, denn die Vereine könnten dann ebenso wie in den Ferien - sofern kein Urlaub möglich sein sollte - intensiv Mitgliederwerbung betreiben und so den Schaden einigermaßen begrenzen, der durch die corona-bedingten Beschränkungen und Verbote bei allen entsteht. uba

Anzeige