Lokalsport

Die Generalprobe für den Pokal-Knaller geht daneben

Volleyball Die Dettinger Frauen verlieren ihr Regionalligaduell beim VfB Ulm klar mit 0:3 und bleiben Tabellensechste.

Appellierte vergeblich: TTV-Trainer Roland HungerFoto: Riedl
Appellierte vergeblich: TTV-Trainer Roland HungerFoto: Riedl

Ulm. Die Regionalliga-Volleyballerinnen des TTV Dettingen haben ihr Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten VfB Ulm sang- und klanglos mit 0:3 verloren und bleiben damit als Tabellensechste im Mittelfeld der vierthöchsten deutschen Spielklasse.

Schwung und Kampfgeist aus dem vorherigen Spiel gegen Burladingen waren lediglich im ersten Satz zu erkennen. Die starken Aufschläge und die schnellen Pässe der Heimmannschaft machten den Dettinger Frauen das Leben zwar schwer. Dennoch hielten sie dem Druck des VfB stand und agierten bis zum 23:23 auf Augenhöhe. Am Ende ging der erste Durchgang jedoch mit 25:23 an Ulm.

Im zweiten Satz verloren die Dettingerinnen den Faden. Das Niveau des ersten Durchgangs konnte nicht mehr erreicht werden, zumal es bei der Annahme immer mehr Probleme gab - 18:25 hieß es aus TTV-Sicht. Die Schwächen in der Annahme setzten sich auch im dritten Satz durch. Trotz eines Appells von Trainer Roland Hunger an Zusammenhalt und Kampfgeist war die Luft bei den TTV-Frauen schon raus. Beim 25:21 hatten die Gastgeberinnen den Deckel auf den letzten Endes ungefährdeten 3:0-Sieg gemacht.

Die Generalprobe für das Highlight des Jahres ist den Dettingerinnen damit missglückt: Am Dienstag kommender Woche (29. Januar) trifft der TTV im Viertelfinale des Verbandspokals auf Zweitligist MTV Stuttgart II.cp

so spielten sie

TTV Dettingen: Babinger, Celeryn, Grossmann, Herdtle, Kehle, Koch, Kurh, Nestel, Pinar, Preuß, Sharalieva

Anzeige