Lokalsport

Die Generalprobe für die Liga geht schief

Fußball Wendlinger Frauen scheitern in der ersten Runde des WFV-Pokals an Heidenheim.

Alin Kurutz in Erwartung eines Freistoßes - die TSVW-Keeperin musste gegen Heidenheim zwei Mal hinter sich greifen. Foto: Marcel
Alin Kurutz in Erwartung eines Freistoßes - die TSVW-Keeperin musste gegen Heidenheim zwei Mal hinter sich greifen. Foto: Marcel Heckel

Wendlingen. Die Fußballerinnen des TSV Wendlingen haben ihr erstes Pflichtspiel der neuen Saison verloren. In der ersten Runde des WFV-Pokals scheiterte der Landesligist im heimischen Sportpark Speck trotz ansprechender Leistung mit 1:2 (0:1) an Verbandsligavertreter FFV Heidenheim. Damit ist die Generalprobe für den Ligastart am kommenden Sonntag beim TSV Langenbeutigen für den Verbandsligaabsteiger schief gegangen.

Anzeige

Zu Beginn der von Schiedsrichter Volker Krissler (Neidlingen) geleiteten Partie belauerten sich beide Mannschaften noch gegenseitig. Durch das kompakte Verteidigen der Wendlingerinnen wurden die Gäste zu langen Bällen gezwungen, die nur selten zu Torchancen führten. In der 14. Minute führte eine Unstimmigkeit zwischen Carolin Stahl und Laura Schöne in der Verteidigung jedoch zur Führung der Heidenheimer. Dabei hatten bis dahin eigentlich die Gastgeberinnen das Spiel dominiert und sich mehr Torchancen erspielt, die jedoch nicht genutzt wurden.

Nach der Halbzeitpause wurden die Wendlingerinnen in der 47. Minute erneut bestraft. Der Treffer zum 0:2 fiel nach einer Ecke wegen mangelnder Absprache in der Verteidigung. Danach spielten die Heidenheimerinnen die Bälle überwiegend in den eigenen Reihen hin und her und versuchten nur noch über weite Pässe nach vorne zu kommen. Dies konnten die Wendlingerinnen jedoch unterbinden und erspielten sich durch Kontersituationen viele Torchancen. Eine davon führte zum 1:2-Anschlusstreffer in der 69. Minute nach sehenswertem Zuspiel von Laura Gerlinger auf Lisa Wager. Allerdings schaffte es die Mannschaft um Neu-Trainer Simon Heller in den letzten 20 Minuten trotz zahlreicher Torchancen nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen. Zu allem Überfluss musste der TSVW die letzten Minuten in Unterzahl zu Ende spielen, nachdem Alina Witzler in Folge eines Fouls verletzt ausgewechselt worden war.

Damit verabschieden sich die Wendlinger bereits in der ersten Runde aus dem Verbandspokal, obwohl gegen die Gäste aus der Verbandsliga ein Sieg durchaus möglich gewesen wäre.ust

Spielstenogramm

TSV Wendlingen: Kurutz - Schöne, Stahl, Kopatsch (23. Stenzel), Schöffmann - Brüning (82. Maier), Richter, Faßbender (45. Haußmann), Wager - Gerlinger (70. Witzler), Schmidt

FFV Heidenheim: Böhm - Brandtner, Halemba, Hornetz, Bah - Ziegler, Neubrand, Fuchs, Di Muro - Szatzker, Schröm.

Tore: 0:1 (14.), 0:2 (47.), 1:2 Wager (69.)

Gelbe Karte: Brandtner

Schiedsrichter: Volker Krissler (Neidlingen)

Zuschauer: 50