Lokalsport

Die Heimweste bleibt weiß

Weilheimer Handballer siegen 25:18

Der TSV Weilheim hat die Bezirksliga-Partie gegen den TSV Grabenstetten II mit 25:18 (11:7) gewonnen und blieb auch im sechsten Heimspiel 2016 siegreich. Weil Platz drei damit gesichert ist, gilt die ganze Konzentration nun dem Final Four-Turnier am 30. April.

Weilheim. Von Beginn an wurde der TSV Weilheim seiner Favoritenrolle gerecht. Nach zwölf Minuten führte der TSV Weilheim bereits mit 5:1. Einziges Manko blieb die mangelhafte Chancenverwertung der Weilheimer. Dadurch konnten die Gäste den Rückstand immer wieder verkürzen. Der TSV Weilheim wahrte allerdings immer einen Vorsprung von mindestens zwei Toren. Gefährdet war der Weilheimer Sieg deshalb nie. Als der TSVW in der 40. Minute durch drei Tore von Sebastian Sigel den Vorsprung auf 17:11 ausbaute, war schon eine gewisse Vorentscheidung gefallen.

Anzeige

Der Mannschaft reichte eine durchschnittliche Leistung, um letztlich einen Tabellenplatz besser abzuschneiden als in der Vorsaison. Für mehr reichte es nicht, weil Nachbar VfL Kirchheim ebenfalls gewann. Ein großes Ziel hat der TSV Weilheim in dieser Saison allerdings noch vor Augen: den Bezirkspokal. Erstmals konnte sich die Mannschaft für das Turnier in der Esslinger Schelztorhalle qualifizieren. Hier rechnet sich der TSV Weilheim gute Chancen auf den Pokalsieg aus.

Das Spiel gegen den TSV Grabenstetten II war das letzte Heimspiel für Alen Dimitrijevic als Trainer sowie für die Spieler Sebastian Sigel (Laufbahnende) und Calvin Hartmann (zum TSV Owen). Alle drei wurden am Samstag unter großem Beifall verabschiedet. Dimitrijevic trainierte den TSV Weilheim seit der Saison 2014/2015. Sein Nachfolger wird bekanntlich TSV-Damentrainer Martin Weiss. Der Spielerkader wird zum großen Teil zusammenbleiben. Personelle Veränderungen gab es in der Vorstandschaft. Für den ausgeschiedenen Abteilungsleiter Roland Bendl rückte Angelika Schmid nach, die die Abteilung nun zusammen mit Gunter Zettl leitet.pa

TSV Weilheim: Illi, Maier – Auweter, Braun (8/6), Stark (1), Allgaier (2), Hartmann (1), Sigel (5), Zettl, Steinke (2), Klett (4), Bauer (2).

TSV Grabenstetten II: Brändle, Pöschko – Schmidgall, Kramser, Buck (1), Jahn, Seckinger, Martin (7/3), Muckenfuß, Staiger (1), Heidenreich (4), Lehmann (4), Boss (1).