Lokalsport

Die Hoffnung schwindet langsam

Ringen Die KG Kirchheim/Köngen kassiert die nächste Heimniederlage in der Landesklasse.

Kirchheim. Nächste Heimniederlage für die Ringer der KG Kirchheim/Köngen in der Landesklasse. Beim 10:24 gegen den ASV Möckmühl lag die KG zur Halbzeit mit 10:8 in Führung und durfte auf eine Überraschung gegen den Tabellenvierten hoffen. Die restlichen vier Duelle gingen dann aber allesamt an die Gastmannschaft.

Anzeige

In den Gewichtsklassen bis 57 und 80 Kilo konnte die KG keinen Ringer aufstellen, sodass diese Punkte jeweils kampflos verloren gingen. Im Schwergewicht lag Nico Müller schnell mit 0:1 zurück, landete am Ende aber noch einen Schultersieg. In der Gewichtsklasse bis 61 Kilo traf KG-Ringer Mirways Karimi auf den passiv ringenden Felix Egner. Karimi gewann den Kampf mit 6:2 Punkten.

Mit Alan Shaipov hatte Nasibullah Aman in der Gewichtsklasse bis 98 Kilo einen technisch sehr versierten Kontrahenten, der bei einer 8:0-Punkteführung Schultersieger wurde. In der Gewichtsklasse bis 66 Kilo zeigte KG-Ringer Adrian Halilaj wenig Respekt gegen Erkin Sahin. Er griff an und legte seinen Gegner nach nicht einmal einer Kampfminute auf beide Schultern zur Pausenführung für die Kirchheimer.

Marius Kohnle ging anschließend in der Klasse bis 86 Kilo für die KG auf die Matte. Mit einem Kopfhüftschwung ging er zunächst zwar in Führung, geriet dann aber in eine gefährliche Lage, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Es war die Vorentscheidung zugunsten des ASV Möckmühl. In der Gewichtsklasse bis 71 Kilo war Dominik Braun dann chancenlos gegen Mohammad Ahmadi. Nach einem Beinangriff wurde der Gästeringer Schultersieger. Im letzten Kampf musste Bernd Kohlberg schließlich verletzungsbedingt aufgeben. Im drittletzten Kampf muss die KG am Samstag bei der Oberligareserve des SG Weilimdorf antreten. Die Erfolgsaussichten sind dabei gering.fk