Lokalsport

Die Kaderathleten nutzen die wenigen Gelegenheiten

Leichtathletik Bei den Assen aus dem Kreis stehen aktuell Leistungstests und Qualinormen an.

Region. Auch wenn das Wettkampfangebot langsam wieder Fahrt aufnimmt, halten sich die Teilnahmen der Athleten aus dem Leichtathletikkreis Esslingen noch in Grenzen - gemäß der Devise: erst mal trainieren und die Lauf- und Technik-Defizite der vergangenen Monate aufarbeiten. Das gibt Sicherheit und verringert auch das Verletzungsrisiko.

Nach diesem Motto agiert auch die LG Teck, die das Gros ihrer Athleten erst Ende Juni ins allgemeine Kräftemessen schickt. Spätestens am zweiten Juli-Wochenende wird es ernst, wenn die LG Teck im heimischen Lindachstadion in Weilheim die Schüler-Kreismeisterschaften ausrichtet.

So war es in den vergangenen drei Monaten vornehmlich den Kaderathleten vorbehalten, die überwiegend kleinformatigen Meetings zu Leistungstests und Qualifikationsnormen zu nutzen.

Einer davon ist 800-Meter-Spezialist Louis Rath (LG Filder), der beim internationalen Meeting „Laufnacht Regensburg“ in neuer persönlicher Bestzeit von 1.51,14 Minuten glänzen konnte. Im Lauf der Asse, also den 14 schnellst gemeldeten Läufern, ging der 18-jährige Denkendorfer die ersten 400 Meter in flotten 54 Sekunden an, passierte die 600 Meter nach 1,22 Minuten und schaffte schließlich die letzten 200 Meter unter 30 Sekunden. Am Ende hatte Rath, übrigens einziger Jugendlicher im Feld, seine erst im Mai gelaufene Bestzeit von 1.52,28 Minuten um 1,14 Sekunden verbessert, was zum achten Gesamtplatz reichte. Schnellster Akteur war Marvin Heinrich (Eintracht Frankfurt) in 1.46,70 Minuten.

Am gleichen Tag lief beim Tübinger Meeting „LAV+friends“ der Jugendliche Luca Madeo (LG Filder) über 5000 Meter in 16.06,67 Minuten eine württembergische Spitzenzeit. Am Ende wurde es der siebte Platz in einem starken Feld. Es siegte Timo Göhler (LAV Tübingen) in 15.11,90 Minuten.

Über 800 Meter der männlichen U16 verfehlte Janne Henschel (LG Filder) seine Bestzeit in 2.06,77 Minuten lediglich um 13 Hundertstelsekunden. Diese Zeit reichte dem Mittelstreckenläufer vom TSV Neuhausen zum zweiten Platz hinter Luis Hornung (TDV Gomaringen/2.04,04).

Redinger läuft noch hinterher

Matteo Redinger vom TSV Frickenhausen läuft immer noch seinen 100-Meter-Top-Zeiten aus dem vergangenen Jahr hinterher. Zwar gehörte der Nürtinger, dessen Bestleistung bei 11,10 Sekunden liegt, auch in Tübingen zu den Schnellsten der männlichen U18, 11,39 Sekunden reichten für den 16-Jährigen allerdings nur zum dritten Platz hinter Tyrone Wild (LAV Tübingen/11,11) und Noah Rüdel (Unterländer LG/11,25).

Einen glänzenden Tag hatte Nachwuchs-Talent Nathalie Werner vom ASV Aichwald bei den Göppinger Kreismeisterschaften der U14/U16 in Uhingen. Bei ihren vier Siegen beeindruckte die 13-Jährige mit persönlichen Bestleistungen über 75 Meter (10,34 Sekunden) und im Hochsprung (1,54 Meter). Aber auch die 4,98 Meter im Weitsprung (Bestleistung 5,05) zählt zur Kategorie „württembergische Spitzenleistung“. Den vierten Sieg holte sich Nathalie Werner im Speerwerfen mit 28,41 Metern.

Auch Lukas Melzer von der LG Teck heimste außer Konkurrenz in Uhingen startend zwei Siege ein. Im Kugelstoßen verbesserte sich der zwölfjährige Kirchheimer auf 9,58 Meter und im Speerwerfen kam Melzer auf 31,45 Meter. Beide Leistungen hätten zum Gewinn der Göppinger Kreismeisterschaft gereicht. Martin Moll

Anzeige