Lokalsport

Die Kegel bleiben stehen - Die Würfel sind gefallen

Sportkegeln Nach der Heimspielpleite dürfte für Oberligist TV Unterlenningen der Abstieg besiegelt sein.

Steht mit dem Rücken zur Wand: die erste Herrenmannschaft des TV Unterlenningen. Foto: Tanja Spindler
Steht mit dem Rücken zur Wand: die erste Herrenmannschaft des TV Unterlenningen. Foto: Tanja Spindler

Lenningen. Das Fazit des vergangenen Spieltages fällt knapp aus: drei Heimspiele, zwei Niederlagen. Eine davon schmeckt besonders bitter. Für die Sportkegler des TV Unterlenningen, Tabellenletzter mit 6:20 Punkten, dürfte der Abstieg aus der Oberliga Nordwürttemberg in die Regionalliga Mittlerer Neckar endgültig besiegelt sein. Der Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz beträgt inzwischen sieben Punkte bei nur noch vier ausstehenden Spielen.

Keine Chance gegen Aalen

Gegner der ersten Herrenmannschaft des TVU war die SG SKC Aalen. In diesem Spiel gingen die Gäste gleich zu Beginn in Führung und bauten diese kontinuierlich aus. Weder Florian Huhnke (523) noch Oswald Wolf (519) hatten eine Chance, ihre Duelle zu gewinnen. Dasselbe Schicksal widerfuhr auch Günther Dangel (512) und Franz Hammel (500). Nach ihren Spielen betrug der Rückstand zwischenzeitlich bereits 97 Holz. Das Schlusspaar mit Roland Schmid (539) und Marc Hohensteiner (578) gestaltete die Partie dann wieder ausgeglichener. Marc Hohensteiner konnte sogar seine Partie gegen seinen Aalener Kontrahenten gewinnen. Die hohe Niederlage mit 1:7 Mannschaftspunkten und 3171:3267 Holz war aber dennoch nicht mehr zu verhindern.

Die „Zweite“ als Lichtblick

Die zweite Mannschaft des TV Unterlenningen traf in der Bezirksklasse auf den Wernauer SF. Die Wernauer zeigten sich im Startpaar als gleichwertiger Gegner, nachdem die TVU-Kegler lediglich mit einem Holz in Führung gehen konnten. Dabei gewann Daniel Pavlovic (476) sein Duell, Heinz Kurz (477) unterlag. Heinz-Kurt Jacob (523) und Hermann Bittmann (491) bezwangen beide ihre jeweiligen Gegner aus Wernau und konnten damit einen Vorsprung von 45 Holz an das Schlusspaar übergeben. Doch der Sieg war lange noch nicht sicher. Die Gäste holten immer wieder auf. Letztlich reichten Herbert Zwick seine 551 Holz zum Sieg in seinem Duell, sodass die 453 Holz von Richard Hohensteiner am Ende zu einem knappen Gesamtsieg mit 6:2 Mannschaftspunkten und 2971:2934 Holz reichten.

Gemischte Gefühle

Die gemischte Mannschaft, Siebter und Schlusslicht in der C-Klasse, traf auf den Tabellenführer TV Cannstatt/Freiberg. Die Partie wurde mit 1:5 Mannschaftspunkten und 1754:1909 Holz verloren. Für die beste Holzzahl sorgte auf TVU-Seite Siegfried Iwwerks mit 453 Holz.fh

Anzeige