Lokalsport

Die KG verliert ersten Heimkampf knapp

Ringen Gegen die Verbandsliga-Reserve aus Herbrechtingen reicht es nur zu einem 14:17.

Lange gegen die Niederlage gestemmt: Die KG Kirchheim-Köngen (rechts) ging im ersten Kampf leer aus.Foto: Mirko Lehnen
Lange gegen die Niederlage gestemmt: Die KG Kirchheim-Köngen (rechts) ging im ersten Kampf leer aus.Foto: Mirko Lehnen

Kirchheim. In der Ringer-Landesklasse hat die KG Kirchheim/Köngen ihren ersten Saison-Heimkampf gegen die Verbandsliga-Reserve des TSV Herbrechtingen knapp mit 14:17 verloren. Die Mannschaft von der Ostalb profitierte dabei von Umstellungen in ihrer ersten Mannschaft, aus denen die „Zweite“ gestärkt hervorging, was sich im letzten Kampf als entscheidend herausstellen sollte.

Die KG begann gut. Xaver Nolte kam in der Gewichtsklasse bis 57 Kilo ohne Gegner kampflos zu den Punkten. Schwergewichtler Nico Müller bestimmte den Kampf gegen Daniel Wilhauk von Anfang an. Nach einer erfolgreichen Schleuder schulterte er seinen Gegner. Einen sehr abwechslungsreichen Kampf mit vielen Aktionen sahen die Zuschauer in der Gewichtsklasse bis 61 Kilo im griechisch-römischen Stil. Zunächst ging KG-Ringer Mirways Karimi mit guten Aktionen in Führung, allerdings war sein Gegner Same Habibi etwas erfahrener, so dass er sich im Bodenkampf entscheidend durchsetzen konnte und kurz vor der Pause Schultersieger wurde.

Marius Kohnle hatte es in der Gewichtsklasse bis 98 Kilo griechisch-römisch mit dem früheren Oberliga-Ringer Lars Strauß zu tun. Kräftemäßig war das Duell ausgeglichen, Strauß wurde jedoch mit 7:2 Punktsieger. Einen tollen Kampf zeigte im Freistil in der Gewichtsklasse bis 66 Kilo Adrian Halilaj. Mit vielen Beinangriffen holte er sich Wertung um Wertung und wurde damit kurz vor Ende der Kampfzeit mit 18:2 Punkten technischer Überlegenheitssieger. Sergej Arnst hatte in der Gewichtsklasse bis 86 Kilo im Freistil mit Marcel Strubel einen erfahrenen Gegner, der in dieser Saison schon in der ersten Mannschaft im Einsatz war. Strubel nutzte seine Kraftvorteile und holte sich mit 10:1 den Punktsieg.

Kampflos gingen die Punkte in der Gewichtsklasse bis 71 Kilo an die Gäste, da KG-Ringer Dominik Braun verletzt war. Im vorletzten Kampf (griechisch-römisch bis 80 Kilo) trafen mit Felix Kohnle und Felix Weiß zwei gleich starke Ringer aufeinander. Kohnle gewann mit 6:2 Punkten und brachte die KG vor dem letzten Kampf mit 14:13 in Führung. In der Klasse bis 75 Kilo Freistil bekam es Timur Togajbaev dann jedoch mit dem Rumänen David Dobre, einem etatmäßigen Verbandsliga-Ringer, zu tun. Der holte sich mit Beinangriffen und Beinschrauben Punkt um Punkt und wurde nach fünf Minuten Kampfzeit technischer Überlegenheitssieger. Die letzten vier Mannschaftspunkte bescherten den Gästen am Ende einen 17:14-Erfolg.fk

Anzeige