Lokalsport

Die Kirchheimer Teams gewinnen erwartungsgemäß

Tischtennis Der VfL II und III halten sich in der Landesliga und Landesklasse schadlos, während Bezirksligist SV Nabern II gegen Aufsteiger Frickenhausen verliert. Von Frank Duerr

Kleiner Mann? Von wegen: Patrick Müller steuerte beim VfL-Erfolg Punkte im Doppel und beiden Einzeln bei. Foto: Markus Brändli
Kleiner Mann? Von wegen: Patrick Müller steuerte beim VfL-Erfolg Punkte im Doppel und beiden Einzeln bei. Foto: Markus Brändli

Pflicht erfüllt, zweiten Saisonsieg eingefahren: Tischtennis-Landesligist VfL Kirchheim II hat den SV Plüderhausen II mit 9:5 in heimischer Halle besiegt. Dabei hatte das Spitzendoppel Holzer/Körner gegen Albrecht/Kralj verloren, dafür siegten Müller/Scholdt und Müller/Glöckner klar in drei Sätzen. Markus Holzer startete mit einem deutlichen Dreisatzmatch gegen Krunoslav Kralj und gab die Richtung vor. Kapitän Jan Eder musste erkältet die Niederlagen von Sven Körner und Manfred Scholdt von der Tribüne aus ansehen, sah aber auch, wie Patrick Müller und Franz Glöckner sowie Axel Schorradt in Topform ihre Einzel gewannen. Besonders Müller spielte druckvoll auf und erkämpfte sich auch im zweiten Durchgang gegen Benjamin Burchard den Einzelsieg. Glöckner schaffte es immer wieder, seinen Rückhand-Topspin diagonal so einzusetzen, dass ihm Dirk Baumgärtner zum Viersatzsieg gratulieren musste.

Auch die dritte Garde VfL war erfolgreich. In der Landesklasse blieb der VfL III beim 9:3-Sieg gegen den TTC Aichtal ohne größere Schwierigkeiten in der Spur und ist nach fünf Saisonspielen immer noch ungeschlagen. Thassilo Knapp verlor dabei beide Einzel gegen Moritz Stiefel und Michael Oehler, gegen den auch Axel Schorradt unterlag. Den Teckstädtern wurde jedoch zu Beginn ein Doppel kampflos überlassen, da der Aichtaler Akteur Steffen Maier im Stau auf der A 8 steckte. „Zweieinhalb Stunden für sechs Kilometer“, stöhnte Maier als er die Halle betrat. Den Kirchheimern war das schnuppe, sie spielten hoch motiviert und unbeeindruckt ihr Spiel herunter, bis Andreas Rohr gegen Rudolf Mayer klar in drei Sätzen den 9:3-Sieg eintütete.

Der SV Nabern II verkaufte sich gegen Aufsteiger TSV Frickenhausen zwar ordentlich, konnte aber am Ende bei der 7:9-Niederlage nicht zufrieden sein. Aufseiten der Frickenhausener fehlte Topmann Christian Leopold. Für ihn rutschte der Ex-Naberner Michael Röhner nach, der sowohl gegen Matthias Schaner als auch gegen Michael Klaiber 3:0 gewann. Auch im Doppel drei hielt sich Röhner mit Adrian Becker gegen Goll/Schaner schadlos. Im Schlussdoppel unterlagen Braun/Ludwig dem eingespielten Duo Hohl/Heermann trotz 2:0-Führung in fünf Sätzen.

VfL-Vierte mit Sieg und Pleite

Am Doppelspieltag der Bezirksliga zeigte sich die vierte Mannschaft des VfL Kirchheim janusköpfig. Gegen den bis dato punktlosen VfB Oberesslingen/Zell II ging die Truppe von Simon Steinhübl sang- und klanglos mit 3:9 unter. Zwar waren die Einzel ausgeglichen, aber „für das deutliche Ergebnis waren vor allem die deutlichen Doppel entscheidend“, analysierte Steinhübl.

Gegen den ersatzgeschwächten Tabellenzweiten TV Unterboihingen erkämpften sich die Teckstädter mit exakt der gleichen Mannschaft ein 9:6. „Es scheint, als ob das Heimrecht aufgrund der verwendeten Plastikbälle eine große Rolle spielte. Auswärts spielen wir oft mit Zelluloid, und es ist in den knappen Partien doch mal ein dann spielentscheidender Fehler mehr zu verzeichnen“, so Steinhübl.

Der TV Bissingen kam gegen den TTC Notzingen-Wellingen zu einem beachtlichen 8:8. Und das ohne die Nummer eins, Gerhard Pollak. „Eine gute Teamleistung war das. Vor allem Andreas Koronai und Vincent Krull spielten mit je zwei Einzelsiegen sehr stark“, berichtete TVB-Kapitän Alexander Knapp, der nach der Begegnung mit dem verlorenen Schlussdoppel haderte. Schöne/Carle blieben Zinßer/Schmid im fünften Satz mit 10:12 unterlegen.

Anzeige