Lokalsport

„Die Kreisliga B ist kein Selbstläufer“

TV Unterlenningen erwartet TV Neidlingen II

Vermeintlicher Titelfavorit trifft Überraschungsteam: Das Duell TV Unterlenningen gegen TV Neidlingen II steht im Mittelpunkt des B6-Spieltags.

Lenningen. Reichlich schwer getan hat sich zum Saisonauftakt vergangenen Sonntag A2-Absteiger und Topfavorit TV Unterlenningen. Ein mühsames 4:2 bei Kellerkind SV Nabern II stand am Ende nach sogar zwischenzeitigem 1:2 zu Buche. Rückkehrer und Torjäger Kevin Rieke sei Dank, der binnen vier Minuten eine Tiefschlafphase der Naber­ner zu einem Hattrick ausnutzte und den Sack zugunsten der Lenninger zuschnürte.

Nun jedoch muss sich der TVU steigern, denn mit dem TV Neidlingen II kommt die Überraschungsmannschaft des ersten Spieltags auf den Bühl. Mit 3:0 haben die Neidlinger den TSV Beuren abgefertigt, und die Kurörtler sind schließlich nicht irgendeine Hausnummer, sondern zählen zum erweiterten Favoritenkreis. „Jetzt wissen die Jungs, was die Stunde geschlagen hat und dass die Kreisliga B kein Selbstläufer ist“, äußert sich TVU-Abteilungsleiter Marc Schmohl, „auch wenn zu bedenken ist, dass längst noch nicht alle an Bord sind, und dass sich die Personallage in den nächsten Wochen bis zum Ende der Urlaubszeit eher noch verschlechtern wird.“ Und Schmohl weiter: „Zu Hause müssen wir dennoch dreifach punkten.“

Die Neidlinger ihrerseits fahren mit drei unerwarteten Zählern ganz entspannt zum erklärten Topfavoriten. „Es wäre zwar vermessen zu sagen, dass sich die Unterlenninger warm anziehen müssen, sie sind und bleiben die Favoriten, dennoch fahren wir in dieser Verfassung gewiss nicht chancenlos in den Bühl“, meint Neidlingens Abteilungsleiter Marlon Lamour im Vorfeld.

Was macht die TG Kirchheim nach dem furiosen Start in Dettingen und dem 6:0 vergangenen Sonntag an der B 465? Dort wären bei konsequenterer Chancenverwertung gut und gerne ein paar „Buden“ mehr für die SFD-Reserve drin gewesen. Mit dem TSV Jesingen II kommt das aktuelle Schlusslicht übermorgen aufs TGK-Gelände. Doch Vorsicht, die Jesinger Zweite hat sich beim jüngsten 0:8 gegen die am Sonntag spielfreie SGOH II wesentlich besser verkauft, als es das Resultat widerspiegelt. Zwei Lattentreffer und einige vergebene Hochkaräter zeugten vor allem im ersten Durchgang von einem mehr als ausgeglichenen Match, doch der erste Primus überzeugte mit hernach gnadenloser Effizienz.

Auch der hoch gewettete TSV Owen steigt am Sonntag in die Saison ein, sollte sich gegen den SV Nabern II zwar vorsehen, aber dennoch behaupten.

Für den gut gestarteten TSV Schlierbach ist ein Heimsieg über Dettingens Zweite ebenso Pflicht wie für den TSV Oberlenningen die drei Punkte zu Hause gegen die zweite Garnitur aus Neuffen.

Gespannt sein darf man auf den ersten Auftritt des TSV Ötlingen im Lettenwäldle, nach dem Weggang von Trainer Dirk Heinemann und der Übernahme des neu aufgestiegenen Benedetto Savoca wird dies gleich im ersten Einsatz kein Zuckerschlecken. Die Beurener werden nach der überraschenden 0:3-Niederlage in Neidlingen mit Sicherheit auf Wiedergutmachung sinnen.

Anzeige