Lokalsport

Die letzten Hoffnungen auf mehr sind verpufft

Badminton Der VfL ist nach Niederlage in Neuhausen und Sieg in Gerlingen nicht mehr von Rang drei zu verdrängen.

Neuhausen/Gerlingen. Die letzten Hoffnungen der Badmintonspieler des VfL Kirchheim auf eine bessere Platzierung in der Landesliga sind am vorletzten Spieltag beim designierten Meister TSV Neuhausen sind verpufft. Stark ersatzgeschwächt verlor das Team mit 0:8. Den dritten Platz sicher hat der VfL jedoch durch den anschließenden 5:3-Sieg in Gerlingen.

Die Vorzeichen waren denkbar schlecht für das Spitzenspiel in Neuhausen. Neben Andreas Leinenbach und Susanne Gölz fielen auch noch Murat Karasoy und Antonio Abrantes aus, sodass Andre Fischer und Ann-Kathrin Klook aus der zweiten Mannschaft aufrücken mussten. So kam es, wie es kommen musste. Bereits nach den Doppeln stand es 0:3 - und es kam noch schlechter. Andreas Leinenbach musste sein Einzel kampflos abgeben, André Fischer musste verletzungsbedingt aufgeben. Heike Mutschler und Julian Martin kämpften in ihren Einzeln lange auf Augenhöhe, verloren jedoch beide in jeweils zwei Sätzen. Auch im abschließenden Mixed war für Ann-Kathrin Klook und Thomas Stark nichts zu holen, sodass es am Ende 8:0 für den Gastgeber stand, der am letzten Spieltag nun sogar zweimal knapp verlieren kann, um dennoch Meister zu werden.

Seinen dritten Platz zementieren konnte der VfL dann im Abendspiel bei der KSG Gerlingen III. Mit Murat Karasoy angetreten, gelang ein knapper 5:3-Erfolg. Thomas Stark/Murat Karasoy und Heike Mutschler/Ann-Kathrin Klook sorgten für die 2:1-Führung, die in den Einzeln ausgebaut wurde. Heike Mutschler und Murat Karasoy gewannen in zwei Sätzen, während Julian Martin nach verlorenem ersten Satz mit 16:21, 21:17, 21:16 siegreich blieb und für den fünften Punkt sorgte. Die Niederlagen im abgegebenen ersten Einzel und im Mixed konnte der VfL somit verschmerzen.jf

Anzeige