Lokalsport

„Die Leute haben einfach Spaß daran“

Breitensport Trotz Corona nehmen der VfL Kirchheim und der TV Bissingen in diesem Jahr wieder das Sportabzeichen ab. Startschuss im Stadion an der Jesinger Straße ist am morgigen Donnerstag. Von Sandra Langguth

Welche Leistung für welches Edelmetall: Die Anforderungen an das Sportabzeichen können beim VfL während der Abnahme nachgelesen
Welche Leistung für welches Edelmetall: Die Anforderungen an das Sportabzeichen können beim VfL während der Abnahme nachgelesen werden. Am morgigen Donnerstag geht es im Kirchheimer Stadion wieder los mit der Jagd nach dem Fitnessorden. Foto: Markus Brändli

Wenn morgen Abend im Kirchheimer Stadion an der Jesinger Straße wieder fleißig gelaufen, geworfen und gesprungen wird, ist das ein untrügerisches Zeichen dafür, dass die Sportabzeichen-Saison begonnen hat. Ob es am Ende Gold, Silber ...

oder zneorB ,diwr ebtstimm derej eeielnhrTm imt senrie stse.bl aknn hcsi edjre ebwesein, ssad er pclorsiht cohn ift oMtriz dre imeb VfL heiKrmhic sda eee­eeivnrngsi stssieFiuntod ilette dun dmzue Kopf edr netbhatl-AeigLhkticltieu ts.i bO dnu iew dsa anzGe ni medise wnzteei raonJCrh-oa ttfntdnesai an,kn raw lagen cnhti .rlka nDe iehenitgclen nBgein am 2.7 iMa nbahe edi nrwlhntVeitcaroe esitbre snierecevhb ohcD nnu ttseh dem Sutsstrahcs ma ngaoenDrst um 18 Urh tichsn remh im .gWe

eu nsnaS iemb LfV end rdnssFnoteie rontcailrhevw,t tha heir feHrel resiebt uetnirstir nud dwri ab ezttj enedj tewzeni und ereintv tnrDaneosg mi Mntoa im aotindS en,si mu na edr einen redo enendra elSelt Hfullisenetig uz egenb, rbae rov amell ,cahu um dei ginesLtnue red lmTeeheinr uz ommenk am tnrees eAdnb und enwlol hieclg llase ,ebegnla renekm andn ea,br sdas sie lveteliich orhvre ohcd hcno tseaw eanirenrit hireebtct ads eemgeihla hs-saotMnAra, sad 9199 itm mde sdhecunet meTa re.duw Mti rneei etBsziet nvo 255, ntdneSu sie, aws es eenin alngen teAm heban uz slheaDb aknn eis auch gut was edn lmniTenhree ni edn nneeelzni ipiezinnDsl begaatnlvr drw.i orV edr t-keWgineakcrlS muz leeBsiip oltles amn rtgwena .snie inkglt htigenilec in,haefc 5,7 tomeerlKi in reine unget Sentud uz rneabsloe.iv erbA mssu man tceh ltoft Damti ied kWealr hcsi tgu vtbrrneeoei widr die tek,rceS ied na dre ma nnerhite gngAusa dse aSistnod ebig,nnt utg aschbrit ikmat.rer nnak red,je wnna re wi,ll so .ve-yDökasonrmWh hAuc osstn deejr rdeetjzie im aiSdton an sierne omrF l,fenie nrofse es ifre ist ndu naindme iwd.r end ,rtseeaonngnD an denne ihc ad ib,n dins ltah cahu ied

sa sD asd hnzrcaetoSipbe asell enader asl eabstuigtne its, ngeeiz djees aJhr fusa eNeu ied hlenn.hireealeTzm 1920➀ ttanhe riw neien ,oekRrd ad awren es 300. inds irw gsoar mov iksoStrrep uhzciaegesnet brcietteh ied tiuuosrelesAanrrpd nhitc heon lo.Stz oSstn ngäle edi henZla mi ttnhciS ieb ndur ,105 wioeb ide nKiedr sda eAibczenh itresbe ni hneir ntinbAgleeu gaenlb.e oft banhe wri itPenzliso dreo twhrue,leuereFe die ebmetistm htsprlcioe egsLtnnuei nensaciweh Dsa sGro eahnmc abre bolorsyrtHbep jeden slerAt s.au

mu-sM iednoTr tha ihcs

n I isBnseing aht csih erd revTninreu emd bcrohiatezeSnp esh,rcrnbeeiv ndu das esit eelniv hernaJ erlehgfcr.io uns efntdi ads aenGz rtmrioiepmk ni irene heWco tnraaOsinoirg ttnAee iWel. nanD cehhtrrs ndjee bdAne Htbeoeic.rbh nprbcetzoaiShe oo,tbm dei etLue ebhna acenhif ftrue ihcs etAnte ,eWil edi mi agnnvgenere Jhra imtepednginaedb ien Tntymsiesmre genirtithcee ,eatht na dme sie hsncairhleihwc achu eiesds hraJ ftlehtnsea lilw. nönenk wir twesa rbesse lennap, dun huac die Srrlotep danefn es rga cinht scchlteh zu esnw,is assd sie in erhir neine eutnSd tmi med oPamrmrg muchrmdnoek

aD isnBgiesn imt dem eSe acuh nie segneei h,at aknn orsga dsa wmhemnciS ovr rtO emnngemoab reewnd. arw teetlsz hJar cthe gut, leiw eid ctinh so ieW engua dre dsoMu mi uiJl esin d,irw owlenl eid rtecianwernVloth os wei .nefgeltes lDabehs elempftih chsi ein Bcikl nsi ernttIe,n dmita dre gcileorfehner atzH hacn Godl, Slirbe oedr ezBnro nctihs mi geeW e.stht

Das Sportabzeichen kann jede(r) ablegen

Bei manchen ambitionierten Hobbysportlern stellt das Sportabzeichen jedes Jahr aufs Neue einen festen Termin im Kalender dar. Mitmachen ist sozusagen Ehrensache, wobei für viele nur eins zählt: bloß nicht schlechter sein als letztes Mal. „Das ist oftmals der größte Ansporn“, weiß Susanne Wansky-Domhöver, die beim VfL Kirchheim für das Sportabzeichen zuständig ist.

Eine Mitgliedschaft im Verein ist für das Ablegen des Sportabzeichens nicht nötig. Wer Interesse hat, kann sich einfach anmelden und vor Ort für die entsprechenden Zeiten und Weiten trainieren. Die Abnahme der Leistungen wird individuell geplant, wenn der Prüfling sich bereit fühlt.

Was für das jeweilige Sportabzeichen in Gold, Silber und Bronze an Leistung nötig ist, kann im Internet unter www.deutsches-sportabzeichen.de nachgelesen werden. In verschiedene Altersgruppen zwischen 18 und ab 90 Jahre sowie zwischen Männern und Frauen aufgeteilt, ist hier genau beschrieben, welche Zeiten und Weiten in der jeweiligen Sportart erzielt werden müssen. Kinder haben eine eigene Liste. Hier geht es ab sechs Jahren los.

Es gibt vier Kategorien: Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Aus jeder dieser vier Gruppen muss eine Disziplin ausgewählt werden. Im Bereich Ausdauer stehen ein 3- oder 10-Kilometerlauf, 7,5 Kilometer Walking, Schwimmen oder Radfahren zur Wahl. Im Bereich Kraft sind es der Medizinballwurf, Kugel- oder Steinstoßen, Standweitsprung oder Geräteturnen. Letzteres gibt es ebenso im Bereich Schnelligkeit, wo man sich aber auch für Laufen, Schwimmen oder Radfahren entscheiden kann. Koordinative Fähigkeiten werden entweder beim Hoch- oder Weitsprung, Schleuderballwurf, Seilspringen oder wieder beim Geräteturnen abgefragt.

Ums Schwimmen kommt jedoch keiner herum. „Das ist obligatorisch. Wer nicht schwimmen kann, kann auch kein Sportabzeichen bekommen“, erklärt Susanne Wansky-Domhöver. Die entsprechende Bescheinigung gibt es nach erbrachter Leistung beim Bademeister des örtlichen Schwimmbades.

Wer sich dieses Jahr der Herausforderung stellen möchte, kann dies hierzulande unter anderem beim VfL Kirchheim tun oder beim TV Bissingen. Während in Kirchheim über den ganzen Sommer hinweg ab 10. Juni jeden zweiten und vierten Donnerstag von 18 bis 19.30 Uhr trainiert und geprüft werden kann, findet die Sportabzeichenwoche in Bissingen vom 12. bis 16. Juli statt. Weitere Infos gibt es unter www.vfl-kirchheim.de/index.php/sportabzeichen oder www.tv-bissingen.de/abteilungen/leichtathletik/sportabzeichen.

Im Kreis Göppingen finden pandemiebedingt auch dieses Jahr keine regulären Sportabzeichen-Treffs statt. Interessierte Bewerber sollten sich mit den Prüfern in Verbindung setzen. Ansprechpartner sind Waltraud Bühler, Telefon 0 71 61/4 16 45, und Rudi Viehmaier, Telefon 0 71 61/6 94 93. sl