Lokalsport

„Die Leute haben einfach Spaß daran“

Breitensport Trotz Corona nehmen der VfL Kirchheim und der TV Bissingen in diesem Jahr wieder das Sportabzeichen ab. Startschuss im Stadion an der Jesinger Straße ist am morgigen Donnerstag. Von Sandra Langguth

Welche Leistung für welches Edelmetall: Die Anforderungen an das Sportabzeichen können beim VfL während der Abnahme nachgelesen
Welche Leistung für welches Edelmetall: Die Anforderungen an das Sportabzeichen können beim VfL während der Abnahme nachgelesen werden. Am morgigen Donnerstag geht es im Kirchheimer Stadion wieder los mit der Jagd nach dem Fitnessorden. Foto: Markus Brändli

Wenn morgen Abend im Kirchheimer Stadion an der Jesinger Straße wieder fleißig gelaufen, geworfen und gesprungen wird, ist das ein untrügerisches Zeichen dafür, dass die Sportabzeichen-Saison begonnen hat. Ob es am Ende Gold, ...

eiSbrl ored rnBzoe rw,id smmeittb erjde Tlhrenmeie mit irenes e.ltssb nnak hcis dreej ews,enbie dssa er rsltipcho ohcn tfi “,sti orMtzi der ibem LfV cihmKreih asd neein­eiesrvge siotFetinusds ltteei udn uzemd fpoK der aceliunthAeilLetbttig-kh .tis Ob dun ewi sda azGne ni edesim eineztw raroahn-JCo nednitftsta nka,n war ganel hintc klr.a enD hnnilecgeiet nBngie ma 27. aMi anebh eid itwneVranhreltco ibeestr behiecnsevr hcoD unn setth mde scttursshaS ma nosgtnDrae um 81 rUh ctihsn rmhe im .eWg

anu nsSe iemb LVf edn dniForsntees hw,rvilaeontctr ath ehir elHfre bsitere ntesuiritr und driw ba ejttz jdene eewiztn und veinret aonsngtrDe mi Mtnoa im dStiaon nei,s um na der ienne ored andenre lelSet legHtluseinfi uz ngee,b rabe vor meall ,ucha um die gienuLsnet dre eTimlerenh uz mkmnoe ma rstnee Anbde dnu eonwll geilch lalse la,eenbg menrek nnda eab,r dass ise evlitilche rhorev cdho cnoh teasw naritienre teitcrheb sad ilgeaemhe AM,anoa-rstsh ads 9919 mit emd teehcdnus Tema uwrd.e Mit rniee zetBeist nvo 552, dunenSt s,ie asw es nenei ealngn Amte anhbe uz Dblaehs knna sei ahuc gut swa nde nihleeTnemr ni den elnnizeen ipeislnzinD rlgaentabv .irdw orV edr -glrWcSkkianeet muz eplBiise slolte nam gnawert in.es ilgnkt gtciiehnel hniecaf, ,57 ietKolrem in niere tngue tSeudn zu nareilb.soev brAe drfüa ssum amn ehct ottfl tiaDm eid lWarek csih ugt rrnevoetbei riwd dei rek,tceS die an der am rehtnein suaggAn sed ntadsoSi tbnnige, gtu tbcshrai rm.akiret nank r,ejed wann er wlil, os uchA otsns öknen derje zeiedejtr im itSndao na erenis oFrm nfeiel, frosen se refi tsi ndu aneidmn wdi.r nde notnnsera,Dge na ndnee chi da nib, ndsi lhta ucah die

Dsa s sad hpizteeSonacbr llesa dreane sla etuanetgbsi t,is negize sjeed hraJ ufsa eNue ide enaleer.elhinmhTz eathtn riw eenin kredo,R ad nerwa se 03.0 nsdi iwr osarg omv tSrpesikor zuiceegasenht terbietch dei orrderAeuatnsupils ntihc oneh .Slzot oSnts die Zelhna im itSchtn bei dnru 0,15 biowe dei nreiKd asd znehAbeic rtsbeei ni nirhe Aegltebunni .blgnaee oft ahebn wri sintPelozi rdeo uFueh,eerlretew edi itsetebmm ohlsrepitc tnLesueing inewhcnesa saD Gsro mcnaeh bear sreptlboyrHbo enedj trlseA sau.

n-er dmTMusio hat shci

n I ingienssB tah ichs red revTnernui emd hpticbSreaenzo ers,eerbhcvni und das esti venile hneJar efloegcr.hir ➀Bei usn ndftei ads znaeG troikmrpime in ineer ocWeh srntinOiragao tetenA eiW.l naDn ehhstrrc endje endbA eH.ebcobirht zSrbicapneeoth tobom, die euLet nhbea aihenfc pßSa utfer hcis tteeAn liW,e die mi eegrengnvan rJah dgdbaemteepnnii eni meTsmytsreni tchgneieetir h,aett na dem sei lsiihhwhcncrae uahc siesed harJ alnhfstete lwli. riw atwes bsrese ,nanlpe ndu hcau eid rplrStoe dannef es arg htnci ltceshhc uz ws,inse dsas eis ni hierr eenin udeSnt imt emd Prmmrgao keronmdmhcu

D a einingsBs imt med eeS ahuc eni eieseng th,a ankn agros dsa Scmwheinm ovr Otr emmnngaobe nd.reew war letztse Jahr tehc utg, liew edi reFibädre ctnhi so Wie nuage rde udMso mi liuJ esin ri,dw llenow dei nreVtclearhitwno os iwe hmgilöc tnefs.eleg lDbeahs eimhtpfle cshi ine Blcki nis Itne,ertn midat der lferoeehingcr Hatz chna oldG, lSireb rdeo renzBo ticshn mi geWe ttehs.

Das Sportabzeichen kann jede(r) ablegen

Bei manchen ambitionierten Hobbysportlern stellt das Sportabzeichen jedes Jahr aufs Neue einen festen Termin im Kalender dar. Mitmachen ist sozusagen Ehrensache, wobei für viele nur eins zählt: bloß nicht schlechter sein als letztes Mal. „Das ist oftmals der größte Ansporn“, weiß Susanne Wansky-Domhöver, die beim VfL Kirchheim für das Sportabzeichen zuständig ist.

Eine Mitgliedschaft im Verein ist für das Ablegen des Sportabzeichens nicht nötig. Wer Interesse hat, kann sich einfach anmelden und vor Ort für die entsprechenden Zeiten und Weiten trainieren. Die Abnahme der Leistungen wird individuell geplant, wenn der Prüfling sich bereit fühlt.

Was für das jeweilige Sportabzeichen in Gold, Silber und Bronze an Leistung nötig ist, kann im Internet unter www.deutsches-sportabzeichen.de nachgelesen werden. In verschiedene Altersgruppen zwischen 18 und ab 90 Jahre sowie zwischen Männern und Frauen aufgeteilt, ist hier genau beschrieben, welche Zeiten und Weiten in der jeweiligen Sportart erzielt werden müssen. Kinder haben eine eigene Liste. Hier geht es ab sechs Jahren los.

Es gibt vier Kategorien: Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Aus jeder dieser vier Gruppen muss eine Disziplin ausgewählt werden. Im Bereich Ausdauer stehen ein 3- oder 10-Kilometerlauf, 7,5 Kilometer Walking, Schwimmen oder Radfahren zur Wahl. Im Bereich Kraft sind es der Medizinballwurf, Kugel- oder Steinstoßen, Standweitsprung oder Geräteturnen. Letzteres gibt es ebenso im Bereich Schnelligkeit, wo man sich aber auch für Laufen, Schwimmen oder Radfahren entscheiden kann. Koordinative Fähigkeiten werden entweder beim Hoch- oder Weitsprung, Schleuderballwurf, Seilspringen oder wieder beim Geräteturnen abgefragt.

Ums Schwimmen kommt jedoch keiner herum. „Das ist obligatorisch. Wer nicht schwimmen kann, kann auch kein Sportabzeichen bekommen“, erklärt Susanne Wansky-Domhöver. Die entsprechende Bescheinigung gibt es nach erbrachter Leistung beim Bademeister des örtlichen Schwimmbades.

Wer sich dieses Jahr der Herausforderung stellen möchte, kann dies hierzulande unter anderem beim VfL Kirchheim tun oder beim TV Bissingen. Während in Kirchheim über den ganzen Sommer hinweg ab 10. Juni jeden zweiten und vierten Donnerstag von 18 bis 19.30 Uhr trainiert und geprüft werden kann, findet die Sportabzeichenwoche in Bissingen vom 12. bis 16. Juli statt. Weitere Infos gibt es unter www.vfl-kirchheim.de/index.php/sportabzeichen oder www.tv-bissingen.de/abteilungen/leichtathletik/sportabzeichen.

Im Kreis Göppingen finden pandemiebedingt auch dieses Jahr keine regulären Sportabzeichen-Treffs statt. Interessierte Bewerber sollten sich mit den Prüfern in Verbindung setzen. Ansprechpartner sind Waltraud Bühler, Telefon 0 71 61/4 16 45, und Rudi Viehmaier, Telefon 0 71 61/6 94 93. sl