Lokalsport

Die LG Teck ergattert ein halbes Dutzend Medaillen

Leichtathletik Bei Landes- und Verbandsmeisterschaften mischen die lokalen Asse mit Podestplätzen mit.

Walldorf. Erfolgreiches Wochenende für die Leichtathleten der LG Teck: Während Maike Renke und Cousine Lauryn Schopp bei den U18-Landesmeisterschaften in Walldorf Gold und Silber in ihren Spezialdisziplinen Hammerwurf und Speerwurf gewannen, holten Hannah Melzer und Mia Sigel bei den württembergischen U16-Meisterschaften in Stuttgart weitere vier Medaillen.

Lauryn Schopp aus Weilheim genügte im Speerwerfen ein perfekter Wurf, um überraschend baden-württembergische Vizemeis- terin zu werden. Die 17-Jährige gehörte zwar zum erweiterten Favoritenkreis, doch so wirklich an eine Medaille geglaubt hatte selbst sie nicht. Gleich im ersten Versuch segelte der 600 Gramm schwere Speer auf die neue persönliche Rekordweite von 41,74 Metern. Nur die Favoritin Franca Arnold vom SSV Ulm schaffte mit 42,60 Meter einen knappen Meter mehr. Schopps Dauerrivalin Marie Backmund (TSV Gomaringen) blieb überraschend mit 41,15 Metern als Drittplatzierte hinter der Weilheimerin zurück.

In Abwesenheit der deutschen Meisterin und Landesrekordhalterin im Hammerwerfen, Aileen Kuhn aus Wendlingen, nutzte Maike Renke die Chance, den Titel nach Weilheim zu holen. Das Vorhaben gelang, doch es blieb spannend bis zum letzten Durchgang. Schließlich reichten 42,24 Meter zu Gold vor Alessia Venditti (TV Weilstetten/41,72) und Julia Wörner (LAG Obere Murg/40,18).

Spannung in Stuttgart

Bei den württembergischen Verbandsmeisterschaften in Stuttgart konnte Wurf-Ass Hannah Melzer (LG Teck/W14) ihre Leistungspotenziale abrufen. Den spannendsten Wettkampf lieferte sich die Kirchheimerin im Hammerwerfen mit Soraya Sprenger (TSV Gomaringen), die im entscheidenden sechsten Versuch mit 39,09 Metern bis auf neun Zentimeter an Melzers Siegweite von 39,18 Meter herankam. Vertauschte Rollen dann im Diskuswerfen. Hier siegte Sprenger mit 33,16 Metern deutlich vor Melzer, deren Ein-Kilo-Scheibe auf 28,38 Meter segelte. Im Speerwerfen blieb Melzer mit 37,17 Metern als Zweite zwar nur zwei Zentimeter unter ihrer Bestmarke, kam über Rang zwei hinter der Favoritin Leni Schmid (SSV Ulm/39,99) nicht hinaus.

Zwei Meter zu kurz für „Bronze“ flog der Speer von Mia Sigel (LG Teck/W15), die aber ihre Bestleistung um 17 Zentimeter auf 32,27 Meter steigern konnte und deshalb mit Platz vier zufrieden war. Im Hammerwerfen wäre für Sigel mehr drin gewesen als Rang drei mit 33,24 Metern. Mit ihrer Bestmarke von 37,52 Metern hätte die Athletin vom Stammverein TV Bissingen um Gold geworfen. Den Sieg holte sich Luisa Wolfram (LG Hohenlohe) mit 37,59 Metern.

Nicht in die Podestplätze eingreifen konnte der Weilheimer Max Schumacher (M14) im Diskuswerfen mit 33,12 Metern (4.), im Speerwerfen mit 31,65 Metern (5.) sowie im Kugelstoßen mit 9,43 Metern (9.).

Über 300 Meter Hürden konnte Franka Schneider ihre Bestzeit um exakt eine Sekunde auf 51,53 Sekunden verbessern. Diese reichte zu Platz fünf vor Vereinskameradin Jennifer Hartz, die in ihrem ersten Rennen über diese Distanz in 51,64 Sekunden Sechste wurde. Der Titel ging an Laura Heeger (TSV Schmiden/47,36). mm

Anzeige