Lokalsport

Die LG Teck zeigt mal wieder, wo der Hammer hängt

Leichtathletik Bei den Kreis- und Regionalmeisterschaften in Nürtingen gibt‘s viele Erfolge für lokale Hammerwerfer.

Symbolbild

Nürtingen. Der Heimvorteil bringt‘s: Bei den Kreis- und Regionalmeisterschaften der Hammerwerfer in Nürtingen hat die LG Teck als Ausrichter etliche Titel und Podestplätze ergattert. Bereits zum fünften Mal hatten sich die Hammerwerfer der Region im Nürtinger Stadion Neckarau getroffen, um ihre Kreis- und Regionalmeister zu küren. Für die Organisation zeichnete einmal mehr die LG Teck unter Federführung von Landestrainer Ralf Mutschler verantwortlich.

Anzeige

Die Qualität der Athleten konnte sich dabei durchaus sehen lassen. So traten mit Anna Arlt (LG Stadtwerke München) und Michael Burger (SV Dischingen) hochkarätige Athleten an. Burger kam mit der Empfehlung einer persönlichen Bestleistung von 67,56 Metern nach Nürtingen. Damit ist er aktuell zweitbester Hammerwerfer seiner Altersklasse U18 in ganz Deutschland. Arlts Hausrekord steht bei 58,47 Metern.

Bei den Frauen siegte dann auch der Gast aus München mit 53,82 Metern vor Anna-Lena Unger (LG Teck), die mit 37,26 Metern den Regio- und Kreistitel nach Weilheim holte. Dasselbe Kunststück gelang auch Anna Schneider (LG Teck), die mit 34,68 Metern den Sieg in der Schülerklasse W15 für sich entscheiden konnte.

Einen spannenden Zweikampf erlebten die Zuschauer bei der W13 zwischen den beiden Debütantinnen Maike Renke (LG Teck) und Alicia Gelfort (TG Nürtingen). Am Ende siegt Renke mit 23,89 Metern vor Gelfort, die 23,69 Meter erreichte.

In der W12 gewann Vasiliki Solakidi (TB Tailfingen) mit 28,23 Metern vor Natascha Fischer (TG Nürtingen/20,82) die sich den Regio-Titel vor Franka Schneider (LG Teck/10,99) sicherte.

In der Männerkonkurrenz konnte dem Notzinger Bürgermeister Sven Haumacher (LG Teck) niemand das Wasser reichen. Mit 44,69 Metern wurde er klar Erster vor Dirk Fischer (TB Neuffen), der auf 33,30 Meter kam.

In der Altersklasse der männlichen U20 gab es einen neuen Kreisrekord durch Fritz Zanker (LG Teck), der zwar mit 48,10 Metern den Sieg vor Jannik Rogge (LG Eningen-Reutlingen) holte, aber dennoch nicht ganz zufrieden war. „Es ist zwar schön, den Kreisrekord zu verbessern, aber es fehlen noch 90 Zentimeter zur Quali-Weite für die deutschen Meisterschaften in Ulm“ resümierte er.

Den hochklassigsten Wettbewerb gab es bei den U18. Hier wollte sich Michael Burger den Feinschliff für den Nominierungswettkampf für die U18-WM in Nairobi holen. Am Ende siegte er mit 65,15 Metern vor Lars Böttinger vom VfL Sindelfingen, der 56,77 Meter erzielte.

Auch ein anderer Dischinger Athlet zeigte eine hervorragende Leistung. Julian Linse warf den vier Kilo schweren Hammer in der M15 auf 54,29 Meter.

Auch Athleten aus der Weilheimer Trainingsgruppe von Trainer Ralf Mutschler konnten auf sich aufmerksam machen. So siegte in der U18 Linn Wandel (TSV Gomaringen/44,56 Meter) vor Eva Laura Käppeler (LG Filstal/ 35,92). In der U20 wurde Pavla Snajder (MTG Mannheim) mit 44,46 Metern Erste vor Selene Wüsteney (LG Eningen-Reutlingen/39,21). Und auch Aileen Kuhn vom VfB Stuttgart siegte in der W14 mit 34,36 Metern. rm