Lokalsport

Die Liga der Unentschiedenen

Tischtennis In der Bezirksliga endeten die letzten fünf Partien allesamt 8:8, was bei den beteiligten Vereinen trotzdem für Zufriedenheit sorgt. Von Max Blon

Holte im Doppel mit Rene Zimmermann den Ausgleich für den VfL IV: Michael Goll. Foto: privat
Holte im Doppel mit Rene Zimmermann den Ausgleich für den VfL IV: Michael Goll. Foto: privat

Spannend und packend geht es an den Tischtennisplatten der noch jungen Bezirksligasaison zu. Favoriten sind bislang nicht wirklich auszumachen, jeder scheint jeden schlagen zu können. Von den 14 Partien, die bislang absolviert worden sind, wurden elf erst im Schlussdoppel entschieden. Die letzten fünf Partien endeten gar alle 8:8-Unentschieden.

Anzeige

Eines davon zwischen der SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang und den TTF Neckartenzlingen II. Für die SGEH war das mit zwei Ersatzspielern ein Erfolg, den Thomas Schorradt und Christoph Schubert in einem dramatischen Schlussdoppel sicherten.

Auch der VfL Kirchheim IV konnte gut mit seinem 8:8 gegen Neuhausen leben: „Die Gäste legten los wie die Feuerwehr. Zwischenzeitlich führte die Truppe bereits mit 6:1“, wies Mannschaftsführer Kai Thalheim auf die gelungene Aufholjagd hin. Für den Ausgleich sorgte das Kirchheimer Einser-Doppel Rene Zimmermann und Michael Goll, die immer besser harmonieren.

Nicht ganz zufrieden dürfte der SV Nabern II sein, der beim 8:8 gegen den TSV Sielmingen am Ende eines umkämpften Spiels den durchaus möglichen Sieg verpasste. Tomislav Ladan und Oli-ver Komraus unterlagen jeweils im Entscheidungssatz, das Doppel Mermi/Stiffel konnte so nur noch den einen Zähler sichern. Damit haben jetzt alle Bezirksligisten schon Punkte abgegeben.

Leichtes Spiel hatte der TV Hochdorf II in der Bezirksklasse (Gruppe eins) gegen den TSV Scharnhausen. „In Rekordzeit fertigten wir die stark ersatzgeschwächten Scharnhausener ab“, jubelte TVH-Sprecher Pirmann nach dem 9:1-Heimsieg, der allerdings nicht überbewertet wird. „Die nächsten Spiele sind von anderem Kaliber und werden zeigen, wohin der Weg geht.“

Nach oben geht’s für den SV Nabern IV, der sich beim TSGV Großbettlingen mit 9:6 durchsetzen konnte. Necdet Mantar, Bernd Guth und Ana Ladan gewannen jeweils beide Einzel, Markus Sauermann holte den Siegpunkt für den SVN. Am Tabellenende findet sich dagegen der TTC Notzingen-Wellingen II wieder, der beim 3:9 gegen die Sportfreunde Wernau bereits die dritte Niederlage einstecken mussten. Mark Hägele, Felix Glang und Oliver Jakob punkteten in den Einzeln.

In der Gruppe zwei der Bezirksklasse startete der VfL Kirchheim V verspätet, mit 9:5 gegen den SV Hardt aber erfolgreich in die Saison. Kai Thalheim und Johann Schatschneider waren die fleißigsten Punktesammler des VfL und blieben in ihren Spielen ungeschlagen.