Lokalsport

Die „magische Grenze“ durchbrochen

Leichtathletik Tizian Lauria von der LG Filder stößt beim Meeting in Geislingen zum ersten Mal über 20 Meter.

Hat erstmals die 20-Meter-Marke geknackt: Tizian Lauria.
Hat erstmals die 20-Meter-Marke geknackt: Tizian Lauria. Foto: pr

Geislingen. Nur einen Tag nach seinem Sieg bei den baden-württembergischen U18-Meisterschaften in Walldorf mit 19,51 Metern im Kugelstoßen, ist Tizian Noah Lauria von der LG Filder beim Geislinger Leichtathletik-Meeting der große Wurf auf über 20 Meter gelungen.

Es war ein Teilziel, welches das 17-jährige Nachwuchstalent unbedingt erreichen wollte. Logisch, denn wer will sich schon am Ende der Saison mit der Bestleis- tung von 19,99 Metern aus der U18 verabschieden und somit lediglich einen Zentimeter unter der magischen 20-Meter-Marke bleiben? Tizian Lauria, der bei der LG Filder durch seine Zielstrebigkeit und seinen Ehrgeiz bekannt ist, jedenfalls nicht. Erst vor Kurzem sagte der Stettener in einem Interview selbstbewusst: „Wenn ich mir keine klaren Ziele setze, kann ich auch nichts erreichen.“ Sein persönliches Ziel: In ein paar Jahren bei internationalen Meisterschaften Medaillen holen.

Schon jetzt bereit für die U20

In Geislingen beeindruckte der Wurfstilist gleich mit einer Serie weiter Würfe. Nach 19,68 Metern im ersten Durchgang, ließ Lauria im zweiten Versuch 19,98 Meter folgen - bevor er dann im fünften Versuch die magische Grenze durchbrach und mit 20,40 Metern sein Können unter Beweis stellte. Mit dieser Weite hat Lauria nun schon zum vierten Mal in diesem Jahr den württembergischen Rekord um insgesamt 84 Zentimeter gesteigert. Innerhalb eines Jahres verbesserte sich der „Techniker“ damit um insgesamt 1,20 Meter. In der aktuellen deutschen U18-Rangliste belegt Lauria hinter Steven Richter (LV Erzgebirge/21,55) und Dominik Idzan (LG München/20,85) den dritten Platz.

Kommendes Jahr wird Tizian Noah Lauria in der U20 an den Start gehen. Mit dem ein Kilogramm schwereren Wurfgewicht (sechs Kilo) kommt er allerdings auch schon jetzt gut zurecht, sodass für ihn auch in dieser Altersklasse Weiten um die 20 Meter realisierbar scheinen. Martin Moll

Anzeige