Lokalsport

Die „Meile“ ist gerichtet für den virtuellen Vergleich

Radsport Das Bergzeitfahren am Dachsbühl mithilfe der App „Strava“ öffnet morgen sein zweiwöchiges Zeitfenster.

Die Startlinie ist bereits gut sichtbar markiert. Foto: pr
Die Startlinie ist bereits gut sichtbar markiert. Foto: pr

Bissingen. Radsportfans sollten sich in den Pfingstferien einen Tag für einen Wettkampf der etwas anderen Art im Terminkalender blocken: Ab dem morgigen Samstag können Hobbypedaleure aller Art zwei Wochen lang die Bissinger Meile in Angriff nehmen.

Da die ursprünglich für 14. Juni geplante 23. Auflage des Bergzeitfahrens am Dachsbühl wegen Corona bekanntlich nicht stattfinden kann, hat der veranstaltende TV Bissingen die 1,6-Kilometer-Herausforderung kurzerhand ins Internet verlagert: Als Mitglied der Gruppe „Bissinger Meile 2020“ innerhalb der Tracking-App „Strava“ können Teilnehmer vom 30. Mai bis 14. Juni die Strecke unter Berücksichtigung der aktuellen Coronaverordnungen bewältigen und die Zeiten online erfassen.

Die jeweils schnellsten Männer und Frauen erhalten einen Pokal, eine differenziertere Unterteilung nach Altersklassen ist nicht möglich. Dafür hat der TVB eine eigene Wertung für E-Bikes vorgesehen und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, laufend Zwischenstände darzustellen, ohne dass die Teilnehmer die kostenpflichtige Version von „Strava“ runterladen müssen.

Innerhalb der Alpin- und Radsportabteilung des TVB steigen Anspannung und Vorfreude kurz vor dem Start gleichermaßen. „Es haben sich bereits 180 Teilnehmer in der Strava-Gruppe angemeldet“, frohlockt Falk Meyer aus dem Orgateam, das die Strecke bereits präpariert hat. „Wir haben Markierungen mit Start und Ziel an der Meile angebracht und auch die letzten 100 deutlich markiert.“ Peter Eidemüller

Alle Infos rund um die Bissinger Meile finden sich im Internet unter  www.tv-bissingen.de

Anzeige