Lokalsport

Die Ötlinger gehen leer aus

Tennis Alle drei Seniorenteams des TSVÖ kassieren Niederlagen.

Kirchheim. Dieser Spieltag war ein Satz mit X für die Tennissenioren des TSV Ötlingen. In drei Matches tat sich nix auf der Habenseite ihrer Punktebilanz.

Bei den Damen 50 in der Oberligastaffel ging es gegen Schwäbisch Hall viermal in den Match-Tiebreak. Resultat: fifty-fifty. Tanja Vetter-Schreiber im Einzel und mit Renate Geier im Doppel hatte das bessere Ende für sich. Doch weil das die beiden einzigen Ötlinger Erfolgserlebnisse an diesem Nachmittag blieben, ging die Partie 2:4 verloren.

Ebenfalls eine 2:4-Niederlage kassierten die ersatzgeschwächten Herren 40 in der Verbandsstaffel im Maulbronner Teilort Schmie. Duplizität der Ereignisse: Auch hier wurden vier Spiele im Match-Tiebreak entschieden. Und auch hier gab‘s in der „Nachspielzeit“ zwei Ötlinger Siege durch Frank-Michael Lutz und Markus Benz - es sollten allerdings die einzigen bleiben.

Reutlinger Senioren ziehen zurück

In der Bezirksstaffel der Herren 70 war der verletzungsbedingte Ausstieg des SSV Reutlingen II das prägende Ereignis. Die bisher gespielten Partien dieser Mannschaft wurden aus der Wertung genommen, die folgenden gestrichen, darunter das Spiel gegen Ötlingen. Außerdem müssen die Reutlinger 400 Euro Strafe an den WTB bezahlen.

Durch diesen Umstand und die 1:5-Heimpleite gegen den SV Nabern rutschten die „Alten Herren“ des TSVÖ ans Tabellenende. Karl Müller sorgte mit einem Zweisatzsieg immerhin dafür, dass die Platzherren im Rübholz nicht völlig leer ausgingen.ks

Anzeige