Lokalsport

Die Plattenkünstler dürfen auch im Zwei-gegen-Zwei ran

Tischtennis Wenige Tage vor Beginn der neuen Saison hat der baden-württembergische Landesverband entschieden, dass Doppelpartien erlaubt sind. Von Max Blon

Aufschlag gestattet: Nicht nur Klaus Hummel (re.) und Manuel Mangold von Oberligist VfL Kirchheim dürfen Doppel spielen. Foto: M
Aufschlag gestattet: Nicht nur Klaus Hummel (re.) und Manuel Mangold von Oberligist VfL Kirchheim dürfen Doppel spielen. Foto: Markus Brändli

Nach dem vorzeitigen Abbruch der Saison 2019/20 starten die Tischtennisspieler am kommenden Wochenende in ihre neue Runde. Die Wettspielordnung ist in den vergangenen Monaten angepasst worden, um sie „pandemiesicher“ zu machen. So sind verschiedene Möglichkeiten gegeben, um mit einem Abbruch oder einer Unterbrechung der Saison umzugehen. Neben diesen Regelungen wurden weitere Handlungsspielräume für Extremsituationen freigeräumt. Beispielsweise kann mehrmals in der Saison das Spielsystem gewechselt werden. Das führt nun dazu, dass der Deutsche Tischtennisbund davon gleich Gebrauch macht und die Ligen auf nationaler Ebene ohne Doppel startet.

Aber nicht alle Landesverbände schlossen sich diesem Vorgehen an. Einige begannen ihre Runde ganz normal - also auch mit den Doppelpartien. Der Tischtennis-Landesverband Baden-Württemberg (TTBW) ließ sich mit seiner Entscheidung viel Zeit. Erst am vergangenen Freitag wurde bekannt gegeben, dass die Saison mit den Doppeln begonnen wird. Die Regelung gilt vorerst bis 31. Dezember. Über die weitere Handhabung der Doppel in der Rückrunde will das Präsidium des TTBW im Dezember entscheiden.

Darüber hinaus gab der Verband Regeln und Empfehlungen bekannt. So müssen die Vereine nicht nur ein Hygienekonzept erarbeiten, sondern auch ihre Gäste zwei Tage vor den Partien darüber informieren. Alle Personen in der Halle, die gerade nicht selbst spielen, müssen den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Das Tragen einer Maske ist hingegen nur eine Empfehlung. Zuschauer sind unter Einhaltung der lokalen Bestimmungen zugelassen, die Anwesenheit muss zur Nachverfolgung wie in der Gastronomie dokumentiert werden.

Info Eine ausführliche Vorschau auf die neue Tischtennis-Saison wird in der kommenden Donnerstagsausgabe erscheinen.

Anzeige