Lokalsport

Die Ritter finden die richtige Antwort

Basketball Kirchheims Zweitligabasketballer bekommen nach drei Niederlagen in Folge wieder die Kurve und klettern nach 88:72-Heimsieg über Hanau und Chemnitzer Patzer auf Rang drei.

Entscheidender Mann im letzten Viertel, Einpeitscher nach Spielenede: Knights-Center Jonathan Maier. Foto: Tanja Spindler
Entscheidender Mann im letzten Viertel, Einpeitscher nach Spielenede: Knights-Center Jonathan Maier. Foto: Tanja Spindler

Nach drei Niederlagen in Serie sind Kirchheims Zweitligabasketballer wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Beim 88:72-Heimsieg gegen die White Wings Hanau sorgte eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung. Ohne Preston Medlin (verletzt) und Jonathon Williams (erkrankt) kämpften die Schwaben aufopferungsvoll. Mit 19 Punkten wurde Center Andreas Kronhardt Topscorer.

Die Knights waren bereits gut in die Partie gestartet. Durch Punkte von Brian Wenzel und Kronhardt erspielten sich die Gastgeber schnell einen 8:4-Vorsprung. Es entwickelte sich eine kampfbetonte und intensive Partie. Die Gäste versuchten den Rittern mit körperbetontem Spiel den Zahn zu ziehen. Doch diese stemmten sich in jeder Szene gegen die drängenden Gäste. Das Tempo war hoch, und die Korbjäger benötigten nach dem erfolgreichen Start eine kleine Verschnaufpause. Sofort waren die Hessen zur Stelle. Center Kruize Pinkins erzielte einige gut herausgespielte Körbe. Am Ende standen 17 Punkte und elf Rebounds auf dem Konto des Hanauer Centers. Mit 16:15 gingen die Gäste in Führung. Angestachelt vom Zwischenspurt der White Wings konterten die Ritter erfolgreich. In die erste Viertelpause ging es beim Stand von 25:20 für Kirchheim.

Auch im zweiten Abschnitt blieb es das erwartete enge Spiel. Die Verteidigungsreihen hatten nun die jeweiligen Angriffe des Gegners weitestgehend unter Kontrolle. In die Kabinen ging es beim Zwischenstand von 41:38 - sollte am Ende die kleinere Rotation der Kirchheimer den Ausschlag zu Gunsten des Gegners bringen? Die Antwort war schnell gefunden.

Angefeuert von den Zuschauern, erhöhten die Kirchheimer das Tempo. Point-Guard Carrington Love, der unter der Woche Vater geworden war, sprühte nun vor Energie und Spielwitz. Immer wieder erzielten die Ritter durch erfolgreiche Fastbreaks einfache Punkte. Ein Kirchheimer schien dabei überall auf dem Feld zu sein. Brian Wenzel zeigte seine bislang beste Leistung im Ritterdress und kämpfte um jeden Ball. Mit 13 Punkten trug er maßgeblich zum Sieg bei.

Mit 62:50 ging es in den Schlussabschnitt und dieser gehörte Jonathan Maier. Der 2,12 Meter große Center setzte sich immer wieder in der gegnerischen Zone durch und sorgte für einen beruhigenden Abstand. Am Ende prangte ein souveräner 88:72-Sieg auf der Anzeigetafel. „Wir haben heute ein tolles Spiel gemacht. Unsere Jungs haben unter der Woche sehr gut gearbeitet und die zeigt sich heute auch im Ergebnis“, sagte ein erleichterter Trainer Michael Mai. In der Tabelle klettern die Kirchheimer auf den dritten Platz - auch dank der überraschenden Chemnitzer 69:77-Niederlage in Paderborn.cs

Anzeige