Lokalsport

Die Ritter nehmen es mit dem Drachen auf

Basketball Für die Knights geht es bereits am Freitag nach Quakenbrück, wo am Samstag das Spiel gegen die zuletzt überraschend starken Artland Dragons ansteht.

Kann in Quakenbrück nach seiner Nackenverletzung wieder mit von der Partie sein: Besnik Bekteshi. Foto: Wenzel/Eibner

Für Kirchheims Zweitligabasketballer geht es an diesem Wochenende nach Quakenbrück. Dort treffen die Ritter am Samstag um 19.30 Uhr auf die Artland Dragons. Im Duell des Tabellenneunten aus dem Schwabenland mit dem Tabellenzwölften treffen zwei ambitionierte Teams aufeinander. Die Dragons haben unter der Woche mit einem furiosen 99:55-Auswärtserfolg in Schwenningen für Aufsehen gesorgt.

Zum zehnten Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga geht es für die Mannschaft von Headcoach Igor Perovic bereits am Freitag in Richtung Norden. Einen Tag vor der Partie reist der Knights-Tross nach Quakenbrück, um sich dort auf die Partie gegen die Artland Dragons vorzubereiten. Mit dabei sein wird auch Besnik Bekteshi, der unter der Woche wieder ins Training eingestiegen ist. Bei den letzten beiden Spielen gegen Ehingen und Itzehoe musste der gebürtige Kirchheimer aufgrund einer Nackenverletzung aussetzen. Weiterhin fehlen wird Aleksa Bulajic. Der Youngster steigert von Tag zu Tag die Belastung im Training, nach seiner langwierigen Sprunggelenksverletzung will man unter der Teck aber kein Risiko eingehen. Aufseiten der Dragons steht hinter Point-Guard Zach Ensminger noch ein Fragezeichen.

Es kommt auf jeden Punkt an

Die Artländer trafen am Mittwoch auf Schwenningen und zeigten in dieser Partie, dass ihr überraschend schwacher Saisonstart mit fünf Niederlagen aus den ersten sieben Spielen keinerlei Aussagekraft über die tatsächlichen Fähigkeiten dieser Truppe hat. Schon vorher bewies die Mannschaft von Headcoach Tuna Isler unter anderem beim Sieg gegen Trier ihre Qualitäten. Aber die Dominanz, mit der die aus erfahrenen und jungen Akteuren gemixte Mannschaft beim Kirchheimer Nachbarn Schwenningen auftrat, war überaus beeindruckend und bis zu diesem Zeitpunkt auch neu in der aktuellen Saison.

„Artland ist ein talentiertes Team mit vielen guten Distanzwerfern, körperlich kräftigen und athletischen Spielern. Das wird eine schwierige Aufgabe für uns“, sagt Igor Perovic. Topscorer aufseiten der Dragons ist Adam Pechacek. Der Pro-A-erfahrene Center spielte in der vergangenen Saison für Karlsruhe und ist den Knights aus diesem Spiel noch in schlechter Erinnerung. 17 Punkte wandern pro Partie auf das Konto von Pechacek. Mit Ensminger (14,2), Chase Griffin (10,9) und Taren Sullivan (10,3) erzielen drei weitere Spieler eine zweistellige Punkteausbeute. Auch gegen Schwenningen setzte sich die mannschaftliche Stärke und Geschlossenheit der Artländer durch. Gleich sechs Akteure punkteten zweistellig.

Es wird für die Knights also auf eine ambitionierte und von Disziplin geprägte Leistung ankommen, wenn man in Quakenbrück etwas holen möchte. Im vergangenen Jahr setzte es für die Teckstädter mit 37 Punkten Differenz eine bittere und deutliche Niederlage gegen die Dragons (70:107). Zu Hause konnten sich jedoch die Knights durchsetzen (86:77). Nach fünf Siegen aus den letzten sechs Partien haben die Teckstädter viel Selbstbewusstsein gesammelt. Die Mannschaft möchte mehr, und in der eng gestaffelten Tabelle der Pro A kommt es derzeit auf jeden Punkt an. cs

Anzeige