Lokalsport

Die Rollen im Topspiel sind klar verteilt

Basketball Kirchheimern winkt bei einem Überraschungssieg morgen beim MBC zwar die Tabellenführung der Pro A, allerdings sind die Gastgeber Favorit.

Peilt bei seinem Ex-Klub einen Sieg an: Jonathan Maier. Foto: Tanja Spindler
Peilt bei seinem Ex-Klub einen Sieg an: Jonathan Maier. Foto: Tanja Spindler

Für Knights-Center Jonathan Maier ist das Duell mit dem Mitteldeutschen Basketballclub mehr als ein normales Spiel. Schließlich trug Maier in der vergangenen Saison noch das Trikot des MBC. „Natürlich freue ich mich auf der einen Seite, meine alten Teamkollegen wiederzusehen. Auf der anderen Seite möchte ich keine Geschenke machen und das Spiel gewinnen“, so Maier. „Das wird jedoch nicht einfach, da sich der MBC seit Wochen in überragender Form präsentiert.“

Der Bundesliga-Absteiger aus Weißenfels geht mit ordentlichem Rückenwind in die Partie. Im Topspiel des 13. Spieltages setzten sich die Wölfe mit 89:72 beim Mitfavoriten Crailsheim Merlins durch und gewannen damit auch das neunte Spiel in Folge.

In der Tabelle steht das neu zusammengestellte Team von Trainer Igor Jovovic dadurch souverän auf dem ersten Tabellenplatz. Erst ein Mal musste das Team aus der Saalestadt das Parkett als Verlierer verlassen, als es am vierten Spieltag eine knappe 74:78-Auswärtsniederlage in Hamburg setzte.

Im Vergleich zur Vorsaison befinden sich gleich neun neue Spieler im Kader der ambitionierten Wölfe. Lediglich die Leistungsträger Dominique Johnson und Marcus Hatten konnten gehalten werden. Besonders Hatten stellt die Gegner mit seiner Vielseitigkeit vor Probleme. Der Aufbauspieler markiert im Schnitt 11,9 Punkte, 4,9 Assists und 4,1 Rebounds für sein Team.

Unterstützung erhält er von den Neuzugängen Sergio Kerusch und Andrew Warren. Kerusch, in der letzten Saison noch für den Bundesligisten Bremerhaven aktiv, ist mit über 18 Punkten pro Partie der Topscorer des MBC. Dabei überzeugt der Power Forward vor allem mit einer fast 60-prozentigen Trefferquote aus der Nah- und Mitteldistanz. Warren, der sich nach einem kurzen Intermezzo in Prishtina (Kosovo) den Wölfen anschloss, gilt als gefährlicher Distanzschütze. Er versenkt fast 50 Prozent seiner Dreipunkt-Würfe und steuert im Schnitt 15,5 Punkte pro Partie bei. Mit Rückkehrer Djordje Pantelic verpflichteten die Weißenfelser einen weiteren Hochkaräter, der vor allem in der Defensive für Furore sorgt.

Für den Tabellenzweiten aus Kirchheim stellt das Spitzenspiel in Weißenfels eine Herkulesaufgabe dar. „Der MBC ist der klare Favorit in dieser Partie“, stellt Knights Headcoach Michael Mai vor der Partie klar. „Sie sind seit Wochen in bestechender Form. Wir nehmen die Herausforderung jedoch gerne an. Gegen Crailsheim waren wir auch nicht der Favorit, haben das Spiel aber mit Leidenschaft, Willen und Intensität gewonnen. Wenn wir diese Tugenden in Weißenfels ebenfalls an den Tag legen, sehe ich auch hier eine Chance, den Favoriten zu ärgern.“

Dazu benötigen die Ritter allerdings eine klare Leistungssteigerung im Vergleich zum Heimspiel gegen Trier. Vor allem in der Defensive gilt es gegen den Tabellenführer am Samstag eine bessere Leistung zu zeigen.

Dabei müssen die Ritter weiterhin auf die Dienste von Tim Koch verzichten. Der Guard arbeitet weiter hart an seinem Comeback und peilt eine Rückkehr im neuen Jahr an. Bis dahin müssen die Kirchheimer Spieler um Kapitän Andreas Kronhardt und Topscorer Jonathon Williams den Ausfall ihres Scharfschützen kompensieren. Spielbeginn in Weißenfels ist um 19.30 Uhr.cpi

Anzeige