Lokalsport

Die „Rote Hölle“ bekommt Feuer aus Notzingen

Tischtennis-Wechselbörse Die TTF Neckartenzlingen rüsten personell unter anderem mit Nick Grimm vom TTC Notzingen-Wellingen auf. Auch Neu-Verbandsligist VfL II verstärkt sich.

Nick Grimm ziehts an den Neckar. Foto: Mirko Lehnen
Nick Grimm ziehts an den Neckar. Foto: Mirko Lehnen

Unter den Tischtennisspielern im Bezirk Esslingen hatten zuletzt noch Gerüchte die Runde gemacht, jetzt herrscht Gewissheit: Die Wechselfrist ist abgelaufen, die Spielerwechsel für die neue Saison veröffentlicht.

Den spielstärksten Neuzugang bei den Männern kann der VfL Kirchheim verbuchen. Vom TSV Musberg wechselt Daniel Gelfert unter die Teck und wird dort wohl die zweite Mannschaft verstärken. Die Kirchheimer beendeten die abgebrochene Saison auf dem zweiten Platz der Verbandsklasse Nord und können in der kommenden Saison in der Verbandsliga an den Start gehen. Mit Gelfert kommt ein Spieler, der in Musberg viele Jahre am vorderen Paarkreuz in der Verbandsklasse und Landesliga überzeugte und so die ausgeglichene Kirchheimer Truppe in der Breite noch besser machen dürfte.

Auch für die Mannschaften darunter in der Landesliga und Bezirksliga kann der VfL Neuzugänge präsentieren. Mit Eberhard Schöffler (vom TTV Gärtringen), Gabor Roth (vom TV Unterboihingen) und Thomas Schorradt (von der SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang) kommen Spieler mit viel Erfahrung.

Große Gewinner der diesjährigen Wechselphase in der Landesklasse sind die TTF Neckartenzlingen. Mit Nick Grimm vom TTC Notzingen-Wellingen kommt ein neuer Spieler für das vordere Paarkreuz. Vom VfL Pfullingen wechselt Michael Klettlinger in die „Rote Hölle“. Gemeinsam mit Mark Neef und Simon Winkler, die aus der zweiten Mannschaft aufrücken werden, ist das runderneuerte Neckartenzlinger Team ein heißer Kandidat für die Meisterschaft in der Landesklasse.

Bereits länger bekannt war der Wechsel von Thomas Brüchle vom SV Salamander Kornwestheim zu TT Frickenhausen. Brüchle ist Welt- und Europameister sowie zweifacher Paralympics-Teilnehmer im Rollstuhl-Tischtennis und zentraler Bestandteil der neu gegründeten Rollstuhl-Tischtennis-Bundesligamannschaft Frickenhausens. Er wird aber zusätzlich auch für das Landesklasse-Team zum Schläger greifen.

Landesklasseaufsteiger VfB Oberesslingen kann in der neuen Saison auf einen Rückkehrer zählen. Etienne Schultz kommt nach dreieinhalb Jahren Abstinenz - zweieinhalb davon bei der SG Schorndorf und eines beim VfL Sindelfingen - wieder zurück zu seinem Heimatverein. Mit ihm dürfte der Klassenverbleib für den überlegenen Bezirksligameister nur Formsache sein.

Schwerer wird sich da der TTC Aichtal tun. Die Nummer eins, Michael Oehler, verlässt den TTC und heuert beim TTC Ergenzingen an - Neuzugänge konnten die Aicher nicht gewinnen und werden so alle Hände voll zu tun haben, die Klasse zu halten.

Gleich sechs Neuzugänge und damit eine komplette neue Mannschaft kann die Spvgg Stetten verbuchen. Fünf davon kommen vom Nachbarn TV Echterdingen, dessen einzige Mannschaft in der Kreisliga A sich so aufgelöst hat.

Transfercoup in Lichtenwald

Bei den Frauen ist dem TSV Lichtenwald ein echter Coup gelungen. Kun Ma kommt vom TTC Hegnach und macht den letztjährigen Tabellendritten mit ihrer Spielstärke direkt zum Meisterschaftsfavoriten. In den vergangenen Jahren hat Ma in Bezirks- und Landesliga kein Spiel verloren, zuvor schlug sie unter anderem für die NSU Neckarsulm in der zweiten Bundesliga auf. moe

Anzeige