Lokalsport

Die SG hat noch was gutzumachen

Handball Lenninger Frauen erwarten den Gegner, der ihnen die bislang einzige Pleite beibrachte.

Ob die SG heute jubeln kann? Foto: Carsten Riedl
Ob die SG heute jubeln kann? Foto: Carsten Riedl

Lenningen. Die Bezirksliga-Handballerinnen der SG Lenningen erwarten in ihrem ersten Rückrundenspiel am heutigen Samstag ab 18 Uhr in heimischer Halle Aufstiegskonkurrent HSG Deizisau/Denkendorf II - der einzige Gegner, der die SG in der Hinrunde besiegen konnte.

Die Lenningerinnen hatten mit 19:3 Punkten als Tabellenzweiter überwintert, sind nach den Partien der Konkurrenz am vergangenen Wochenende, an dem sie spielfrei waren, auf Rang drei hinter den Gegner aus Deizisau und Denkendorf abgerutscht.

Das Hinspiel Ende September gewann die HSG mit 26:22, wobei die SG damals mit einem Tor in Front in die Halbzeitpause gegangen war. Danach hatten die Lenningerinnen Löcher in der Abwehr offenbart, die die HSG clever zu nutzen wusste. Vermisst wurden damals auf SG-Seite vor allem spielerische Ideen - an dieser Stellschraube hat Trainerin Nicole Schmid seit dem Trainingsbeginn am 5. Januar gedreht, um heute Wiedergutmachung für die bislang einzige Saisonniederlage betreiben zu können.

Lokalrivale TSV Weilheim (Achter) gastiert heute ab 18 Uhr beim zehntplatzierten TV Plieningen, das noch siegelose Schlusslicht TSV Owen empfängt morgen ab 15 Uhr den Tabellenvierten SG Esslingen.sus/tb

So wollen sie spielen

SG Lenningen: Fiegenbaum, Susset - Bem, Blocher, Gratz, Kazmaier, Klein, Ringelspacher, Schilling, Schmid, Schur, Tegethoff, Wannenwetsch, Weber

Anzeige