Lokalsport

Die SG konzentriert sich auf das Wesentliche

Handball-Bezirksliga Lenningen sichert sich mit einem glanzlosen 29:26 gegen den TSV Neckartenzlingen zwei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz.

Chancen im Überfluss: Gastgeber Lenningen ging vor allem in der zweiten Hälfte verschwenderisch damit um.Foto: Mirko Lehnen
Chancen im Überfluss: Gastgeber Lenningen ging vor allem in der zweiten Hälfte verschwenderisch damit um.Foto: Mirko Lehnen

Lenningen. Es war kein glanzvoller, aber ein wichtiger Heimsieg: Mit einem 29:26 gegen den TSV Neckartenzlingen haben sich die Handballer der SG Lenningen im Kampf um Platz zwei in der Bezirksliga behauptet. Bei Trainer und Mannschaft war nach der Niederlage in Kirchheim Wiedergutmachung angesagt. Gegen die Gäste aus Neckartenzlingen gelang dies auch über weite Strecken des Spiels. Der Erfolg war trotz des knapp erscheinenden Resultats kaum gefährdet. Luft nach oben war aber allemal, was die Leistung der Gastgeber angesichts der kommenden Aufgaben gegen Weilheim und Owen betrifft.

Vier Stammkräfte fehlen

SG-Trainer Schmauk musste mit Rieke, Ringelspacher, Bezold und Schmid am Samstag gleich auf vier Stammkräfte verzichten. Dafür rückte Dieterich aus der dritten Mannschaft in den Kader. Den besseren Start erwischten zunächst die „Neckargänse“, die nach zehn Minuten mit 4:2 in Führung lagen. Dabei profitierten sie von Leichtsinnsfehlern im Lenninger Angriffsspiel. Doch mit mehr Konzentration und Druck im Zusammenspiel im Rückraum wurden die Lücken im Neckartenzlinger Abwehrverbund größer. Dies nutzten vor allem SG-Linkshänder Nebenführ und Kapitän Renz am Kreis, die immer wieder zu Wurfchancen kamen. Gleichzeitig stabilisierte sich auch die Lenninger Defensive. Die Folge: eine 15:12-Führung zur Pause, die eigentlich hätte deutlicher ausfallen müssen. Doch die Gastgeber vergaben reihenweise beste Chancen. In der zweiten Spielhälfte änderte sich wenig am bisherigen Bild. Die Gastgeber verwalteten ihren Vier- bis Fünf-Torevorsprung und vergaben weiterhin gute Torchancen, während sich die Gäste keinesfalls aufgaben und stets den Anschluss hielten. Das 27:22 in der 54. Spielminute durch Luca Bächle ließ dann schließlich die letzten Zweifler verstummen. Das souverän leitende Schiedsrichtergespann Fuhrmann/Kiefer pfiff das Spiel schließlich beim 29:26-Endstand für die SG ab.

Unterm Strich konnte sich das Team von Trainer Peter Schmauk nach dem verlorenen Derby wieder rehabilitieren, wenngleich Einigkeit darüber herrschte, dass es schon glanzvollere Siege in Lenningen zu feiern gab. Der Kampf um Relegationsplatz zwei im Fernduell mit dem TSV Owen bleibt damit weiter spannend. Vor der Osterpause geht es für die Lenninger am nächsten Wochenende zum Lokalderby nach Weilheim. Ein Spiel, das nur auf dem Papier einen klaren Favoriten kennen dürfte.dp

Spielstenogramm

SG Lenningen: Lamparter, Reichle - Dieterich, M. Trenkle, T. Trenkle (2/1), M. Bächle (2), Pisch (4), Haid (3), Austen (1), Nebenführ (7), L. Bächle (3/1), Renz (7)

Anzeige