Lokalsport

Die SG Lenningen gewinnt im Schongang​

Handball-Bezirksliga Mit dem Auswärtssieg gegen Weilheim bleibt die SG Lenningen auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze.

Weilheims Abwehr war gegen die Würfe von Max Bächle & Co. chancenlos.Foto: Markus Brändli
Weilheims Abwehr war gegen die Würfe von Max Bächle & Co. chancenlos.Foto: Markus Brändli

Weilheim. Gegen chancenlose Weilheimer hat die SG Lenningen einen verdienten 24:17 (12:7)-Start-Ziel-Sieg in der Handball-Bezirksliga gefeiert. Mit der Derbyniederlage taumelt der Tabellenvorletzte TSV Weilheim weiter Richtung Abstieg, die SG Lenningen besitzt dagegen mit Platz drei in der Tabelle noch alle Chancen im Aufstiegsrennen.

In der Weilheimer Lindachsporthalle sorgte die SG flott für eine 5:1-Führung (10.). Die Lenninger waren die gesamte Spielzeit über beweglicher und kompakt in der Abwehr. Zu keinem Zeitpunkt fand die schwache Weilheimer Offensive ein Rezept gegen diese Lenninger Defensive. So gelangen den TSV-Spielern in 50 Spielminuten gerade einmal zehn Tore - ein Armutszeugnis. Für Lenningen ergaben sich aufgrund ihrer starken Abwehr dagegen immer wieder Kontermöglichkeiten, die zumeist von Luca Bächle zum Torerfolg genutzt wurden. So wuchs der Torevorsprung ständig - wirklich spannend war das Spiel zu keinem Zeitpunkt.

Lenningens Trainer Peter Schmauk konnte sich sogar erlauben, in der zweiten Halbzeit seine zweite Garde spielen zu lassen. Ein Glück für die Weilheimer - sonst wäre die Niederlage noch deutlicher ausgefallen. Schlussendlich verlor der TSV Weilheim mit 17:24 gegen Lenninger, die der Mannschaft von Timo Klein deutlich die Grenzen aufzeigten. Das war auch der Grund, weshalb Weilheims Trainer nach dem Spiel buchstäblich der Kragen platzte: „Das war die schlechteste Leistung der Mannschaft in dieser Saison, und da nehme ich keinen Spieler aus.“

Für den TSV Weilheim verschlechterten sich die Chancen auf den Klassenerhalt durch die Siege der direkten Abstiegskonkurrenten TV Altbach (31:30 beim SV Vaihingen) und TSV Neckartenzlingen (32:24 gegen die TG Nürtingen) zusätzlich. Rechnerisch ist zwar noch nichts besiegelt, aber für den Klassenerhalt müssen drei Siege in den letzten drei Spielen her. Angesichts der derzeitigen Verfassung der Mannschaft ist dies allerdings eher unwahrscheinlich. Für Trainer Timo Klein gilt es nun, in der Osterpause seine Mannschaft auf die entscheidenden Saisonspiele vorzubereiten. Die SG Lenningen legte dagegen im Fernduell mit dem TSV Owen um den zweiten Tabellenplatz nach (der TSV Owen gewann bereits am Freitag 34:27 gegen den TSV Denkendorf) und besitzt nun die Chance, im direkten Duell mit dem Erzrivalen Owen in der Tabelle gleichzuziehen.pa

Spielstenogramm

TSV Weilheim: Illi, Latzel; Roth, Zettl (1), Klein, Sigel (2), Banzhaf, Seyferle (2), Klett (3), Späth, Braun (4/1), Stark (1), Allgaier (1), Hiller (3/2).

SG Lenningen: Lamparter, Reichle, Bezold; Nebeführ (3), Renz (5), Ringelspacher (2), Austen (1), Baumann, Haid (2), L. Bächle (6/1), M. Bächle (1), Pisch (2), T. Trenkle, M. Trenkle (2)

Anzeige