Lokalsport

Die SGL hat es in der Hand

Handball-Bezirksliga Wenn Owen einen Punkt liegen lässt, kann die SG Lenningen den Aufstiegsrelegationsplatz mit einem Sieg klarmachen.

Die Abwehr wird der Schlüssel zum Erfolg sein. Foto: Genio Silviani
Die Abwehr wird der Schlüssel zum Erfolg sein. Foto: Genio Silviani

Am heutigen Samstag empfängt die SG Lenningen den TV Altbach zum letzten Heimspiel der Saison. Die Ausgangslage beider Teams könnte unterschiedlicher kaum sein. Die SG Lenningen (35:9 Punkte) hat den zweiten Tabellenplatz fest im Visier, darf sich aber keinen Ausrutscher leisten. Gleichzeitig hätte die SG bei einem Sieg und einem Punktverlust des Drittplatzierten TSV Owen den Relegationsplatz sicher.

Der TV Altbach braucht dagegen jeden Punkt im Kampf ums rettende Ufer. Aktuell liegen sie zwar mit 14:30 Punkten auf Platz neun, ihnen hängen aber gleich drei punktgleiche Mannschaften im Nacken. Lenningens Coach Peter Schmauk kann also davon ausgehen, dass die Altbacher mit allen Mitteln kämpfen werden, um zu punkten.

Doch auch die Lenninger sind zum Siegen verdammt. Beflügelt vom Derbysieg gegen den TSV Owen vor zwei Wochen, möchte ganz Lenningen nun auch den zweiten Platz behalten. Dazu muss die SG nahtlos an die vergangenen Spiele anknüpfen. Personell ist die Lage gut, auch wenn ein paar Spieler angeschlagen in die Partie gehen. Die Altbacher stützen ihr Angriffsspiel auf viele Säulen und bereiteten im Hinspiel den Lenningern über weite Strecken Schwierigkeiten. Die Abwehr wird somit der Schlüssel zum Erfolg sein. Gelingt es, die Räume für die Altbacher Taktgeber Schieche und Wagner eng zu machen, könnte der SG-Spielplan aufgehen. Bei einem zeitgleichen Patzer von Owen gegen den SV Vaihingen würde die Lenninger Sporthalle dann sicher zum überkochenden Hexenkessel. Der Anpfiff ist um 20 Uhr.

TSVO will Druck hochhalten

Für die „Auener Jungs“ steht bereits das letzte Saisonspiel der aktuellen Hallenrunde an. Die auf einem gesicherten Platz drei liegenden Teckstädter sind noch einmal auswärts beim TSV Wolfschlugen II gefordert. Doch diese Aufgabe dürfte ebenfalls schwierig werden. Der Tabellenzehnte aus Wolfschlugen teilt sich punktgleich mit den Teams aus Altbach, Neckartenzlingen und Weilheim die Plätze neun bis zwölf, steckt also ebenfalls noch mitten im Abstiegskampf und muss in den verbleibenden beiden Partien zwingend punkten - die vehemente Gegenwehr ist somit vorprogrammiert. Zudem hat die Mannschaft aus Wolfschlugen in den vergangenen Spielzeiten bereits mehrfach bewiesen, dass sie mit Druck umgehen kann. Klett und Co. müssen hoch konzentriert in die Partie gehen, um die letzte Auswärtshürde erfolgreich zu meistern und den Druck auf den Lokalnachbarn aus Lenningen hochzuhalten.

Wie es gehen kann, haben die Teckstädter im Hinspiel gezeigt. Beim 44:29-Kantersieg in der Owener Teckhalle setzten sich die „Auener Jungs“ souverän durch. Trotz des personellen Engpasses muss es der Tecksieben gelingen, an die Leistung aus der Vorrunde anzuknüpfen. Während es in der Offensive rund läuft, besteht in der Defensivarbeit der Teckstädter noch deutlich Luft nach oben. Hier müssen Owener ein letztes Mal alles in die Waagschale werfen, um auswärts zu punkten. Spielbeginn ist am Samstag um 18 Uhr in der Wolfschlugener Sporthalle.as/rs

So wollen sie spielen

SG Lenningen: Lamparter, Reichle, Bezold, Nebenführ, Rieke, Renz, Ringelspacher, Austen, Haid, L. Bächle, M. Bächle, Pisch, Trenkle, Trenkle

TSV Owen: Carrle, F.Einselen - B.Klett, M.Raichle, Bäuchle, Kerner, Fischer, Thum, Kirchner, Köbel, C.Einselen

Anzeige