Anzeige
Anzeige
Lokalsport

Die SGM Owen/Unterlenningen zittert sich gegen den TSV Grafenberg ins Finale

Fußball Mit einem 2:1-Sieg hat sich die Mannschaft von Trainer Timo Reinhofer durchgesetzt. Am Donnerstag geht es weiter. 

Modou Joof von der SGM Owen/Unterlenningen (rechts) auf dem Weg zum Grafenberger Tor. Am Ende durfte er mit seiner Mannschaft über den Einzug ins Relegationsfinale jubeln. Foto: Markus Brändli

Bad Boll. Im Relegationsspiel zur Fußball-Kreisliga A2 hat die SGM Owen/Unterlenningen gegen den TSV Grafenberg vor mehr als 400 Zuschauern in Bad Boll mit 2:1 gewonnen und ist damit ins Finale eingezogen, während der TSV den Gang in die B-Klasse antreten muss. Tragische Figur des Abends war der Grafenberger Torhüter Kai-Michael Wehrstein. Dieser sorgte nämlich in der 33. Minute mit einem Eigentor für den Führungstreffer der SGM. Nach einer Flanke hatte er zunächst den Ball unterlaufen. Statt ihn zu fangen, bugsierte er ihn unglücklich in die eigenen Maschen. Für SGM-Trainer Timo Reinhofer ging die Führung zur Pause dennoch in Ordnung. „Wir waren im ersten Durchgang die bessere Mannschaft“, sagte der Coach. In der zweiten Halbzeit gelang dem TSV Grafenberg dann zunächst der verdiente Ausgleich durch Justin Ezewele in der 56. Minute. Beide Mannschaften bauten nun Druck auf, um eine mögliche Verlängerung zu vermeiden. Als sich wohl die meisten Zuschauer bereits auf ein Nachspiel eingestellt hatten, war es erneut der Grafenberger Torhüter, der seiner Mannschaft einen Bärendienst erwies. Den gefährlich heraneilenden Modou Joof holte er so von den Beinen, dass dem Schiedsrichter nur noch der Griff zur Roten Karte blieb. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Daniel Deuschle gegen den eingewechselten Noah Knittel in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Am Donnerstag bekommt es die SGM mit dem 1. FC Frickenhausen II zu tun. kdl/sl/Foto: Markus Brändli ...