Lokalsport

Die Spatzen als Stars im Lenninger Tal

Ex-Bundesligist SSV Ulm TSVO-Jubiläumsgegner

Die Oberlenninger wollen mal wieder ein Event bieten: Da kommt das 60. Bestandsjahr der TSV0-Fußballabteilung gerade recht. Als Jubiläums-Schmankerl gibt‘s am kommenden Freitag ab 18 Uhr das Freundschaftsspiel gegen den Oberliga-­Dritten SSV Ulm 1846.

Lenningen. Der aktuelle Oberliga-Tabellendritte SSV Ulm hat am kommenden Wochenende spielfrei – daher ist zu erwarten, dass Trainer Stephan Baierl mit seiner weitgehend stärksten Formation auflaufen und bei der Generalprobe zum WFV-Pokal-Achtelfinale am nächsten Dienstag bei der SG Kißlegg keine Geschenke verteilen wird. Gegner TSV Oberlenningen tritt mit Kreisliga-B-Ausnahmestürmer Okan Kanarya und im Nostalgie-Look an: schwarze Hosen, weißes Trikot, roter Brustring. Die Shirts (Auflage 100) können von den Fans käuflich erworben werden. „Mit der Aktion wollen wir unsere Zuschauer an das Gründungsjahr 1957 erinnern“, sagt Roman Meusel, der einer von drei Abteilungsleitern ist.

Anzeige

Tore verspricht Meusel auch. „Wenn unsere Mannschaft weniger als zwölf Gegentreffer kassiert, wäre das ein Achtungserfolg“, betont er angesichts der fünf Spielklassen, die zwischen beiden Mannschaften liegen.

Für die Oberlenninger Fußballabteilung ist es das erste größere Spiel in diesem Rahmen – solch einen Hochkaräter hatte man im Täle noch nie zu Gast. „Ulm ist ein echter Knaller“, urteilt Abteilungsleiter Patrick Häußler. 1999 gelang den „Spatzen“ sogar der Bundesliga-Aufstieg.

Im Vorfeld haben die Lenninger kräftig die Werbetrommel für das Fußball-Schmankerl gerührt: per Plakate, Banner, Flyer und Facebook. Ebenfalls wurden fünf Vorverkaufsstellen im Ort eingerichtet. Die Lockrufe sollen ihre Wirkung nicht verfehlen. „Wir rechnen mit 200 bis 300 Zuschauern“, sagt Häußler. Fürs leibliche Wohl beim Jubiläums-Kick ist mit einem Grillstand und zwei Bierständen gesorgt.

60 Jahre TSVO-Fußballabteilung – im Grunde kein gängiges Jubiläum. Warum der Verein den Geburtstag trotzdem so umtriebig begeht, verrät Roman Meusel – es ist der pure Schmunzelstoff: Die drei aktuellen Abteilungsleiter sind allesamt zwischen 29 und 33 Jahre alt. „Beim 50. Vereinsjubiläum waren wir noch nicht im Amt, und das 75. Jubiläum liegt für uns zu weit weg“, sagt Meusel, „deshalb feiern wir jetzt eben das 60. Jubiläum“. Sagt‘s, schmunzelt und relativiert: „Natürlich stand bei den Planungen im Vordergrund, der Lenninger Bevölkerung ein Event zu bieten“.