Lokalsport

Die Spielgemeinschaft sucht noch die Konstanz

Volleyball Gegen Oberliga-Aufsteiger VfB Ulm bleibt die SG Neckar-Teck unter ihren Möglichkeiten und verliert 2:3.

Jakob Krenn und die SG haben sich vergeblich gestreckt. Foto: Mirko Lehnen
Jakob Krenn und die SG haben sich vergeblich gestreckt. Foto: Mirko Lehnen

Dettingen. Zweite Niederlage im vierten Saisonspiel: Im Nachbarschaftsduell der Volleyball-Oberliga hat die SG Volley Neckar-Teck gegen den direkten Konkurrenten VfB Ulm den Kürzeren gezogen. Nach einer über zweistündigen Partie unterlag die Heimmannschaft mit 2:3, pocht aber auf baldige Revanche im VLW-Pokal.

Ohne die kurzfristig Verletzten Martin Widmann und Michael Keck blieb der Gastgeber gegen Ulm unter den Erwartungen. Wenige Auswechselmöglichkeiten sorgten am Ende für kraftlose Spieler, die den Tiebreak an den Landesliga-Aufsteiger aus Ulm abgeben mussten.

Zuvor hatte die SG vor allem mit dem Blockspiel gehadert. Aber auch beim eigenen Aufschlag machte man es den Männern von der Donau zu einfach. Die wiederum nutzten ihre gute Annahme und bauten ein konsequentes und vor allem erfolgreiches Spiel auf. Lediglich in Durchgang zwei und vier setzte sich das Heimteam durch, auch wenn das Ergebnis mit zwei Punkten Vorsprung beides Mal knapp war. Dennoch waren alle Spieler erleichtert, als nach dem 1:2-Rückstand der Ausgleich geschafft war. Im Tiebreak ging der Heimmannschaft allerdings allmählich die Kraft aus. Zwar verlief der entscheidende Durchgang ebenfalls knapp, an der letztlich nicht unverdienten Niederlage änderte dies jedoch nichts mehr. Immerhin konnte dank der Regel der Punkteverteilung beim 2:3 noch ein Zähler mitgenommen werden, sodass die SG mit drei Punkten Rückstand auf Platz zwei noch alle Chancen hat, oben anzugreifen. Dennoch zeigte die Niederlage auch, dass es in der laufenden Saison schwerer wird als in der vergangenen, in der nahezu jedes Spiel erfolgreich abgeschlossen wurde. Bislang lässt die Spielgemeinschaft eine Konstanz vermissen, die bis zum nächsten Spiel am kommenden Samstag bei der SG Volley Alb allerdings wieder an den Tag gelegt werden sollte. Andernfalls besteht die Gefahr, in der Bedeutungslosigkeit der Tabelle zu verschwinden.

Terminsuche für Pokalspiel

Neben dem anstehenden Ligaspiel läuft momentan die Terminierung des nächsten Spiels im Verbandspokal. Gegner ist erneut der VfB Ulm, der nach dem jüngsten Erfolg in der Liga nun auch im Pokal den Einzug in die nächste Runde anstrebt. Dem entgegen steht die Spielgemeinschaft, die sich nach der Partie am Samstag nicht noch einmal vom Landesliga-Aufsteiger ärgern lassen will.

Zum Spiel am Samstag bei der SG Volley Alb möchte Teamkapitän Melzer einen kompletten Kader mitnehmen. Bei den krankheitsbedingt fehlenden Martin Widmann und Michael Keck wird sich in den Trainingseinheiten zeigen, ob sie für einen Einsatz zur Verfügung stehen. Definitiv verzichten muss Melzer in der Hinrunde auf Libero Heiko Hummel, der sich bis Januar im Ausland aufhalten wird.leh

So spielten sie

SG Neckar-Teck: Babinger, Dokla, Frank, Hummel, Krenn, Melzer, Metzenthin, Reuße, Schaible, Scheibe, Zaiser

Anzeige