Lokalsport

Die Tinte ist trocken

Basketball: Der Essener Brian Wenzel ist der erste deutsche Neuzugang bei den Knights

Nach zwei Abgängen die erste Neuverpflichtung für Kirchheims Zweitliga-Basketballer: Forward Brian Wenzel erhält einen Zweijahresvertrag.

Hat an seiner Athletik und Schnelligkeit gefeilt: Brian Wenzel, hier noch im Trikot der Essener. Foto: Michael Gohl
Hat an seiner Athletik und Schnelligkeit gefeilt: Brian Wenzel, hier noch im Trikot der Essener. Foto: Michael Gohl

Kirchheim. Die Knights sichten, testen und machen seit dieser Woche auch Nägel mit Köpfen. Mit dem 25-jährigen Brian Wenzel hat der Pro-A-Ligist aus Kirchheim neben den beiden letztjährigen Stammkräften Andreas Kronhardt und Tim Koch den dritten Deutschen unter Vertrag. Wenzel, der vergangene Saison für die Baskets aus Essen am Ball war, stand bei den Knights bereits zum dritten Mal auf der Wunschliste. Von seinen Qualitäten überzeugt sei man schon immer gewesen, sagt Knights-Geschäftsführer Christoph Schmidt. In den beiden Vorjahren passten andere besser ins jeweilige Spielsystem, zuletzt Johannes Joos.

Anzeige

Der ist inzwischen in Trier, und mit Wenzel scheint es dieses Mal zu passen. Wohl auch deshalb, weil der Deutsch-Amerikaner in jüngerer Vergangenheit viel an sich gearbeitet hat. Nicht nur physisch, auch was seinen Platz auf dem Spielfeld betrifft. Der 1,98 Meter große Power Forward hat sich als klassischer Vierer zuletzt immer mehr der Position drei angenähert, wo er sich nach eigener Aussage in der kommenden Saison etablieren will. Dafür hat er vor Beginn der letztjährigen Spielzeit in neun Monaten 23 Kilo Körpergewicht verloren, ohne dabei an Kraft und Substanz einzubüßen. Inzwischen bringt er 98 Kilo auf die Waage und ist so schnell und so athletisch wie nie zuvor.

Das Wichtigste: Wenzel ist heiß auf Basketball und ein Typ, der vom Charakter her ins Kirchheimer Team passt, wie Christoph Schmidt findet. Ein starker Verteidiger, flexibel, ein Typ mit einer vorbildlichen Berufseinstellung und einer, der über den Tellerrand blicken kann. Vor seinem Wechsel nach Essen hat er sich eine Auszeit genommen und sich ein komplettes Jahr lang seinem Studium als Informatiker gewidmet. Der Wiedereinstieg gelang ohne Probleme, obwohl er zuvor nach einem Mittelfußbruch 2013 und langwierigen Rückenproblemen immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Er hat Pro-A-Erfahrung mit Jena gesammelt und stand als Doppellizenzspieler mit den Phantoms aus Braunschweig bei Kurzeinsätzen in der BBL auf dem Parkett. In Essen bestritt Wenzel zuletzt alle 30 Saisonspiele für die Baskets, stand dabei mehr als zwanzig Minuten im Schnitt auf dem Spielfeld und hatte mit 6,4 Punkten und 4,1 Rebounds pro Spiel seinen Anteil am Klassenerhalt der Essener, auch wenn der erst in buchstäblich letzter Minute feststand.

Für ihn war es ein erfolgreiches Jahr, auch wenn er sagt: „Es war schwer, sich auf Basketball zu konzentrieren.“ Wirtschaftliche Probleme des Klubs, vier Punkte Abzug wegen Verstoßes gegen die Lizenzbestimmungen. Nach Weihnachten Zweifel, ob es überhaupt weitergehen würde, dann akute Abstiegsgefahr. Die Westfalen hätten liebend gerne mit ihm verlängert. „Auch das ist ein Zeichen, das für ihn spricht“, sagt Christoph Schmidt. Es ist wohl nicht das Einzige. Der 25-Jährige hat ein Faible für den Nachwuchs, veranstaltete im Mai in Essen zuletzt mit großem Erfolg ein Basketball-Jugendcamp. Die Arbeit mit Kindern mache ihm Spaß, sagt Brian Wenzel. Dass der Ausbau des Nachwuchsbereichs in Kirchheim derzeit ein brennendes Thema ist, dürfte ihm dabei nicht entgangen sein.

Am kommenden Wochenende will er zum ersten Mal seinen neuen Arbeitsplatz in Augenschein nehmen. Genauer gesagt, die neue Wohnung. Besonders im Fokus: die Küche. Der Ort, an dem er neben Fitnessstudio und Halle die meiste Zeit seines Lebens verbringt, wie er sagt. Für ihn und seine Lebensgefährtin, die in Kirchheim zurzeit eine Stelle als Grafikerin sucht, ist Kochen und gesunde Ernährung zum zentralen Lebensthema geworden. Beide betreiben mit viel Spaß und Einsatz Blogs in diversen Online-Foren, teilen dabei Erfahrungen und auch Rezeptvorschläge. Das Gleiche gilt für schweißtreibende Trainingseinheiten, die Brian Wenzel schon mal als professionelles Hochglanz-Video postet.

Nach dem Abschied von Johannes Joos (nach Trier) und Besnik Bekteshi (nach Vechta) ist Wenzel der erste neue Name im Kader der Knights. Der nächste könnte schon in wenigen Tagen folgen. Hinter den Kulissen werden Kontakte geknüpft, Verhandlungen geführt, Angebote aufgelegt und verfeinert. Headcoach Michael Mai hob gestern Mittag von Frankfurt aus zum knapp dreiwöchigen Heimaturlaub in die USA ab. Eine Reise, auf der Privates und Geschäftliches sich vermischen werden.

Brian Wenzel Alter: 25 Größe: 1,98 Meter Gewicht: 98 Kilo Position: Power Forward/Small Forward Nationalität: deutsch Letzte Stationen: ETB Wohnbau Baskets Essen, Phantoms Braunschweig, Science City Jena