Lokalsport

Die (un)beliebte Wochentagsschicht

Fußball Für zehn Teckteams steht am morgigen Donnerstag die Qualifikation zur ersten Runde im Bezirkspokal an.

Kirchheim. Mit 58 Mannschaften startet diese Woche die Qualifikationsrunde im Fußball-Bezirkspokal. Im Kampf ums Ticket für die erste Runde kommende Woche sind auch zehn Vereine aus der Teckregion, deren Vertreter unterschiedliche Meinungen zum Wettbewerb haben. „Wenn’s geht, will ich so schnell wie möglich ausscheiden“, sagt der Spielertrainer der TG Kirchheim, Tim Lämmle, „die Spieler müssen bei der Arbeit extra frei bekommen, dazu ist es eine weitere Doppelbelastung. Vom Pokalwettbewerb halte ich gar nichts.“ Der 29-Jährige gastiert am Donnerstag ab 19.30 Uhr beim TSV Oberlenningen.

Dessen Spielertrainer, Hamit Geckin, steht der Wochentagsschicht positiver gegenüber. „Ich freue mich auf den Pokalwettbewerb.“ Zumal der TSVO-Coach einigen Urlaubsrückkehrern am Donnerstag Spielpraxis geben kann. „Wir verschenken nichts und wollen die TG ein wenig ärgern“, so Geckin.

Schlierbacher sind motiviert

Zu einem reinen Teckduell kommt es auch zwischen dem TSV Schlierbach und dem TSV Jesingen II. „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, glaubt Jesingens Coach Yusuf Cetinkaya. Beide Mannschaften sind am Wochenende jeweils mit Siegen in die neue Saison gestartet, wobei die Schlierbacher eine ganz besondere Motivation antreibt, „Solange unser Trainer im Urlaub ist, will ich alle Spiele gewinnen“, sagt Co-Trainer Benjamin Gruber, der den bis Samstag auf Sizilien weilenden Cesare D‘Agostino vertritt. Grubers Plan ging bislang auf: Unter seiner Regie gewann man den letzten Test gegen Lichtenwald (6:0) und das erste Pflichtspiel gegen Zell II (4:1).

Auch in der Partie zwischen der SGM Ohmden/Holzmaden und dem TSV Owen stehen sich zwei Teams aus der Teckregion gegenüber. Für SGOH-Trainer Viktor Oster, der am Donnerstag seinen Urlaub antritt, ist der Pokal eine schöne Nebensache: „Wir wollen versuchen, in diesem Wettbewerb soweit wie möglich zu kommen.“

Die SF Dettingen II stehen im Heimspiel gegen den FV 09 Nürtingen II vor einer reizvollen Aufgabe. Sollte die Elf von Trainer Marc Kretschmar die Qualifikation überstehen, käme es im Erstrundenmatch zu einem Wiedersehen mit Roland Schumacher. Der ehemalige Dettinger ist seit dieser Saison Trainer beim TSG Zell.

Der TSV Weilheim II erwartet mit Türkspor Nürtingen 73 einen ambitionierten Gegner. „Die wollen genau wie wir in die Kreisliga A aufsteigen“, weiß der Weilheimer Coach Robert Walter, der froh ist, dass seine Spieler nach dem unfreiwilligen Ausfall der Ligapartie gegen die SGEH II vergangenen Sonntag endlich Spielpraxis bekommen.

Gute Chancen, in die erste Pokalrunde einzuziehen hat B-Ligist SV Nabern II im Gastspiel bei der SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II.

Weitaus schwieriger wird es für den TSV Notzingen II bei der TSuGV Großbettlingen, der zum Liga-Auftakt in der B-Staffel 4 mit einem 11:1-Schützenfest über die SPV 05 Nürtingen II für Aufsehen gesorgt hat. Klaus-Dieter Leib

Anzeige
Anzeige