Lokalsport

Die Unberechenbaren schlagen eiskalt zu

Basketball-Regionalliga: VfL startet mit Sieg in Ulm

Furioser Auftakt für Kirchheims Regionalliga-Basketballer: Im Auswärtsspiel bei BB Ulm legte der Oberligameister per 68:49 (32:32) einen Sahnestart hin.

Ulm. „Alles in allem war es für uns ein Superstart in die neue Saison. Darüber hinaus freut es mich, dass wir eine überragende Teamleistung abgeliefert haben. Fünf Spieler haben zweistellig gepunktet. Dadurch sind wir als Team für den Gegner unberechenbar“, freute sich VfL-Trainer Felix Jung.

Dabei hatte die Partie kurios begonnen. Nach wenigen Minuten verletzte sich ein Schiedsrichter am Sprunggelenk und war nicht mehr einsatzfähig. Dessen Kollege musste von da an die Partie alleine leiten. Die Mannschaften zeigten sich von diesem Zwischenfall jedoch unbeeindruckt. Ulm legte einen guten Start auf das Parkett, zog nach fünf Minuten auf 14:10 davon. Dann startete der VfL seinen ersten Lauf. Durch drei erfolgreiche Dreier von Skhelzen Bekteshi, Desmond Strickland und Chris Pichl gelang es den Kirchheimern, bis zum Ende des ersten Viertels mit 21:19 die Führung zu übernehmen.

Das zweite Viertel begann, wie das erste aufgehört hatte. Ein 7:0-Lauf des VfL bescherte die bis dato höchste Führung im Spiel (28:19). Nun wurden die Jungs von Trainer Felix Jung etwas fahrlässig. Einige Ballverluste bescherten den Ulmern wiederum einen 7:0-Lauf, wodurch es mit 32:32 in die Halbzeit ging.

Alle Beteiligten erwarteten aufgrund des Spielverlaufs eine zweite Halbzeit auf Augenhöhe – aber da hatten sie die Rechnung ohne den VfL gemacht, der in der Defensive zwei Gänge höher schaltete, was zu vielen Ballgewinnen führte. Höhepunkt dieser intensiven Defense war ein 9:0-Lauf, den Forward Niclas Sperber mit einem krachenden Alley Oop-Dunk veredelte. Ulm fand überhaupt kein Mittel gegen den aggressiv spielenden VfL, und so ging es mit 50:40 in die letzten zehn Minuten.

Der VfL hielt auch im letzten Viertel das Tempo in der Verteidigung weiter hoch und bewegte nun auch in der Offensive gekonnt den Ball. So konnte Center Roberto Malpede einige ansehnliche Punkte erzielen. Der 12:2-Lauf Mitte des Viertels zog den Ulmern endgültig den Zahn. Die Führung wurde auf 64:44 ausgebaut, und die Kirchheimer konnten das Spiel souverän zu Ende spielen. Mit dem Schlusspfiff freuten sich die Spieler über einen hochverdienten 68:49-Auswärtssieg.

Auch Trainer Felix Jung war mit dem Spiel zufrieden: „In der ersten Halbzeit hat man uns angemerkt, dass wir noch in der Findungsphase sind. Was mich aber positiv stimmt, ist die super zweite Halbzeit, die meine Jungs gezeigt haben.“

Kommendes Wochenende steht nun das erste Heimspiel der Saison auf dem Programm. Am Sonntag, 2. Oktober, trifft der VfL auf das engagierte Team von TuS Urspringschule Ehingen. Sprungball ist um 17.30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte.cpi

VfL Kirchheim: Auerbach (2), Bekteshi (16/1), Hedley (2), Hinitschew, Köppl (2), Malpede (13), Pichl (10/2), Simpson, Sperber (12), Strickland (11/2)

Anzeige