Lokalsport

Die verflixte 13 wird zum Glücksfall

Fußball Nach zwölf sieglosen Spielen gewinnen die Verbandsligafrauen des TSV Wendlingen zum ersten Mal in dieser Saison.

Wendlingen. Erster Sieg im 13. Anlauf: Die Verbandsliga-Fußballerinnen des TSV Wendlingen haben per 3:1 (1:1)-Heimsieg über den SV Jungingen die Hoffnung auf den Klassenerhalt aufrechterhalten und fahren mit frisch gewonnenem Selbstvertrauen zum Derby nach Nürtingen am übernächsten Sonntag.

Rückstand schockt nicht

Die TSVW-Damen hielten von der ersten Minute an gegen die spielstarken Gäste dagegen. In der achten Minute stand es nach einem sehenswerten Spielzug der Jun-ginger Damen jedoch 0:1 aus Sicht der Wendlingerinnen. Diese ließen sich von dem frühen Rückstand jedoch nicht schocken und erarbeiteten sich Torchancen. Nachdem die Gäste eine davon nur per Foul an Anna Haußmann im Strafraum unterbinden konnten, entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für den TSVW. Alina Witzler ließ sich nicht lange bitten und verwandelte zum 1:1 (25.). Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem die Gastgeberinnen die Nase vorne hatten. Sechs Minuten vor der Pause brachte Melanie Faßbender ihre Farben mit einem 25-Meter-Schuss mit 2:1 in Führung.

In der zweiten Halbzeit waren die Wendlinger Damen hochkonzentriert, hielten den Ball vom eigenen Tor fern und versuchten ihrerseits, nach vorne zu spielen. Lohn der Mühe war der entscheidende Treffer zum 3:1 nach einem Konter in der 89. Minute, den Jana Bestenlehner erfolgreich abschloss.ust

TSV Wendlingen: Wager - K. Bestenlehner (55. Stenzel), Richter, Fischer, Kopatsch - Schaible, J. Bestenlehner, Faßbender (61. Streicher), Haußmann - Schöffmann, Witzler

SV Jungingen: Weber - Sedler, Bachteler, Häberle, Konrad - Püschel, Knöll (29. Staudenecker), Enoch, Winter - Geiger, Klapper (83. Jagode)

Tore: 0:1 (8) Häberle, 1:1 (25) Witzler, 2:1 (39) Faßbender, 3:1 (89) Bestenlehner J.

Schiedsrichter: Julian Kiefer (Geislingen)

Zuschauer: 75

Anzeige