Lokalsport

Die VfL-Taktik geht auf

Tischtennis Kirchheims zweite Mannschaft distanziert Verfolger SV Nabern in der Landesliga mit einem hart erkämpften 9:6-Heimerfolg. Von Max Blon

VfL-Mannschaftsführer Manfred Scholdt blieb auch am Wochenende gegen Nabern ohne Niederlage.Foto: Markus Brändli
VfL-Mannschaftsführer Manfred Scholdt blieb auch am Wochenende gegen Nabern ohne Niederlage.Foto: Markus Brändli

Mit einem hart erkämpften 9:6 hat der VfL Kirchheim II den SV Nabern im Aufstiegsrennen der Tischtennis-Landesliga vorerst distanziert. Der VfL musste zwar noch auf Jan Eder verzichten, hatte aber beide Spitzenspieler an Bord. Dementsprechend starteten die Gastgeber mit viel Selbstvertrauen in die Partie: „Wir wussten, dass die Doppel bereits eine Vorentscheidung bringen können“, erklärt Michael Hohl die Taktik „dagegen zu stellen”.

Der Plan ging auf. Alle drei Doppel gingen an Kirchheim. Nabern konterte am vorderen Paarkreuz, an dem der frisch gebackene Bezirksmeister Andrej Plantikow beide Einzel gewann. Jakob Baum bezwang Markus Holzer und unterlag Patrick Müller nur knapp im Entscheidungssatz. In der Mitte präsentierte sich dafür Sven Körner in guter Verfassung und holte zwei Zähler für den VfL, Michael Hohl verlor gegen Mike Juretzka und Luca Hiller.

Den entscheidenden Vorteil erspielten sich die Gastgeber am hinteren Paarkreuz, an dem Franz Glöckner und der weiter ungeschlagene Mannschaftsführer Manfred Scholdt drei Siege holten. Kirchheim bleibt Tabellenführer Oberbrüden damit auf den Fersen, Nabern hat jetzt vier Punkte Rückstand. „Dass mit den Jungs aus der Vorstadt zukünftig zu rechnen sein wird, steht außer Frage. Diese Saison wollen wir aber noch die Nase vorne haben”, versprach Jan Eder, der als Betreuer dabei war.

Landesklasse

Dem TV Hochdorf ist in der Landesklasse ein erster Befreiungsschlag gelungen. Auswärts siegte der TVH mit 9:6 gegen den überraschend starken Aufsteiger TTC Notzingen-Wellingen. Besonders stark trat das hintere Paarkreuz der Hochdorfer auf, Marius Schrimpf und Konrad Neubauer waren beide gegen ihre Konkurrenten Oliver Jakob und Mark Hägele jeweils zweimal erfolgreich. Dem TTC entgingen durch die Ausfälle am hinteren Paarkreuz mögliche Punkte, er liegt aber weiterhin auf Tabellenplatz vier.

Ganz unten steht weiter der TSV Wendlingen. Immer noch punktlos ging es am Sonntag zum TG Donzdorf III. Die besten Spieler der Lauterstädter waren erneut nicht mit an Bord. So kassierte der TSVW eine erwartbare 1:9-Niederlage, nach der der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze nun schon sechs Punkte beträgt.

Bezirksliga

Die Unentschieden-Könige der TTF Neuhausen II haben in der Bezirksliga mal wieder zugeschlagen. Beim 8:8 gegen die TTF Neckartenzlingen spielte Neuhausen schon zum fünften Mal in dieser Saison Remis. Auch eine 7:3-Führung reichte nicht aus, um am Ende zwei Punkte einzufahren. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto bleiben die TTF aber weiter im Mittelfeld der Liga, direkt vor den Kontrahenten aus Neckartenzlingen. Dahinter folgt der VfL Kirchheim IV, der gegen Tabellenführer SV Nabern II mit 1:9 unterlag, bei den TTF Neckartenzlingen aber immerhin ein 8:8 Unentschieden erreichte. In den Doppeln holte der VfL nur einen Punkt, konnte dafür aber mehr Einzel für sich entscheiden. Michael Goll, sein Vater Roger Goll und Kai Thalheim waren je zweimal erfolgreich. Mannschaftsführer Kai Thalheim: „Vielleicht ist jetzt der Knoten geplatzt. Michael hat großes Potenzial und konnte dieses bislang zu selten in Siege bei den Aktiven umwandeln.“

Chancenlos war die SGEH bei ihrer 0:9 Niederlage in Plattenhardt. Der TSV trat zum zweiten Mal in dieser Saison komplett an - und gewann wie schon gegen Aichtal deutlich. Plattenhardt liegt jetzt auf dem Relegationsplatz, einen Punkt vor dem TTC und der SGEH.

Bezirksklasse

Auf ein erfolgreiches Wochenende können die SF Wernau in der Gruppe eins der Bezirksklasse zurückblicken. Gleich zwei Siege gegen Spitzenteams gab es für die Sportfreunde. Beim TSV Wendlingen III siegte Wernau souverän mit 9:3, noch deutlicher schossen die SFW den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter SV Nabern IV aus der Halle. 9:0 hieß es am Ende und das, obwohl der SV in Bestbesetzung angetreten war. Der SV Wernau bleibt trotz der beiden Siege hinter den beiden direkten Kontrahenten, die Spitzengruppe ist aber wieder enger zusammengerückt. Auf Wendlingen hat Wernau nur noch einen Punkt Rückstand, auf Spitzenreiter Nabern sind es nur noch zwei. Dahinter liegt der TTV Dettingen in Lauerstellung. Ohne Andreas Leinenbach und Wolfgang Klein erkämpfte sich der TTV bei der TSGV Großbettlingen einen 9:6 -Sieg. Gut aufgelegt waren vor allem Volker Schempp und Günther Klein, die alle Einzel gewannen.

In der Gruppe zwei geht der VFB Oberesslingen/Zell weiter vorneweg. Auch die TTF Neuhausen III konnten den Spitzenreiter nicht stoppen. 9:3 hieß es am Ende für den VFBO. Jens Fischer, Semih Akca und Tobias Jilg waren im Einzel dabei jeweils zweimal erfolgreich.

Direkt dahinter auf Tabellenplatz zwei lauert der TTC Esslingen auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters. Gegen die TTF Neckartenzlingen III setzte sich der TTC mit 9:0 durch. „Hervorzuheben ist die Leistung von Ersatzmann Long Nguyen, der seit seinem Wechsel zum TTC noch kein Spiel verloren hat“, verteilte Kapitän Thomas Jäger ein Sonderlob. Nguyen siegte im Spiel gegen Neckartenzlingen gegen Ralf Daubenberger mit 3:1.

Ebenfalls vorne mit dabei ist der TV Reichenbach, der mit 9:6 gegen den TV Hardt gewann. Auch der VfL Kirchheim V hielt mit einem 9:4 beim TB Neuffen den Anschluss an die Tabellenspitze. Mit einem Blitzstart gewann der VfL alle drei Doppel und erhöhte mit drei Fünfsatzsiegen anschließend auf 6:1. Den Gastgebern gelang nur noch eine Ergebniskorrektur. Die Punkte nahmen die Kirchheimer am Ende souverän mit nach Hause.

Ganz am Tabellenende steht weiter der TTC Notzingen-Wellingen. In Neckartenzlingen setzte es mit 2:9 die siebte Niederlage im siebten Spiel. Nur das Doppel eins mit Harald Friedl und Roberto Salow sowie Ersatzspieler Robin Krebs im Einzel waren erfolgreich.

Anzeige