Lokalsport

Die virtuelle Jagd nach dem König ist eröffnet

Schach Der SC Kirchheim hat das erste Spiel der bundesweit organisierten Online-Liga verloren.

Schach
Schach

Kirchheim. Nach Absage der traditionellen Schach-Saison hat der Deutsche Schachbund eine Online-Liga ins Leben gerufen, an der bundesweit jeder Verein teilnehmen kann. In einer sieben Runden umfassenden digitalen Meis­terschaft stehen sich Viererteams aus ganz Deutschland gegenüber - auch der Schachclub Kirchheim meldete eine Mannschaft, um wenigstens etwas Ersatz für den ausgefallenen Spielbetrieb zu bieten.

Das Team des SCK ist bunt gemischt und besteht aus Spielern aller drei Mannschaften. Im mit Spannung erwarteten und technisch nicht ganz einfachen ers­ten Match unterlag der Schachclub dem SK Marburg glatt mit 0,5 : 3,5. Nur Thomas Ganter konnte am Spitzenbrett ein Remis erringen. Die Jugendspieler Jona Thalheim und Marc Ruff mussten sich gegen starke Gegner geschlagen geben und auch SCK-Chef ­Tobias ­Traier gab nach Damenverlust die Partie auf.

Am 1. Februar geht es zum „Auswärtsspiel“ nach Schleswig-Holstein zum Eckernförder SC und am 12. Februar empfängt der SCK den SC Eintracht Berlin. Weitere Gegner sind ESV Gera (26. Februar) und SG Leipzig (3. März), Tus Wunstorf (19. März) und SF Essen-Katernberg II (26. März). Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich für das Viertelfinale jeder Liga.hh

Die Partien des SCK in der 7. Liga Gruppe B beginnen jeweils um 19.30 Uhr und können verfolgt werden auf dsol.schachbund.de

Anzeige