Lokalsport

Die Weilheimer Talfahrt geht weiter

Handball Bezirksligaschlusslicht verliert beim 23:26 in Stuttgart das fünfte Saisonspiel.

Stuttgart. Handball-Bezirksligist TSV Weilheim rutscht immer tiefer in die Krise. Beim 23:26 gegen TuS Stuttgart verlor die Mannschaft von Trainer Martin Weiss auch das fünfte Saisonspiel und steht damit weiter auf dem letzten Tabellenplatz. „Unsere Leistung war um zwei Klassen schlechter als noch im Spiel zuvor gegen EK Bernhausen. So kann man keine Spiele gewinnen“, gab der sichtlich enttäuschte Weilheimer Trainer nach dem Spiel zu Protokoll.

Sein Team war stark ersatzgeschwächt in Stuttgart antreten. Jakob Klein und Alexander Späth fielen krankheitsbedingt aus. Alexander Driesnack kurierte eine Schulterverletzung aus. Dass die Weilheimer nicht in Bestbesetzung auflaufen konnten, war zwar mitentscheidend, aber nicht der Hauptgrund für die erneute Niederlage. Vielmehr blieb der TSVW so ziemlich alles schuldig, was nötig ist, um zu gewinnen.

Von Beginn an fanden die Weilheimer ­keinen ­Zugriff auf die druckvolle Stuttgarter Rückraumachse Siebler-Klauke-Fischer. Gegen die Rückraumpower der Stuttgarter agierten die Weilheimer schlichtweg zu pomadig. Zudem ließ die Offensivleistung stark zu wünschen übrig. Die acht Tore in der ersten Halbzeit verdeutlichen die Harmlosigkeit im Angriff.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nur wenig am Spielverlauf. In der 45. Minute führten die gastgebenden Stuttgarter bereits mit 20:13. „Wir sind mit dem 26:23 sogar noch gut bedient, da die Stuttgarter in den letzten Spielminuten das Tempo drosselten und wir noch etwas aufholen konnten“, merkte Weiss nach Spielende an. Mehr als Ergebniskosmetik war das aber nicht. „Wir müssen uns jetzt hinterfragen. Der Leistungsabfall gegenüber dem Spiel in Bernhausen ist unerklärlich“, so Weiss.

Zeit und Muße für eine detaillierte Fehleranalyse bleibt allerdings nicht. Bereits am kommenden Samstag gastiert das Ligaschlusslicht beim TSV Owen - einfacher wird es für die Weilheimer dann mit Sicherheit nicht.pa

Spielstenogramm

Tus Stuttgart: Methfeßel - Siebler (3), Fischer (7/2), Klauke (1), Goldschmid (1), Stubner (2), Schlindwein, Huijsman, Krziwanie, Fritzsche (6), Kalt (1), Dieter (2), Greiner (3)

TSV Weilheim: Illi, Latzel - Klett (3), Seyferle (3), Hiller (1), Pfeffer (1), Höferer, Roth (4), Banzhaf (5), Auweter (5/4), Sigel(1), Stark

Anzeige