Lokalsport

Die Weiss-Truppe trägt Schwarz

Handball-Bezirksliga Der TSV Weilheim kassiert in Bernhausen bereits die vierte Niederlage.

Für Patrick Seyferle und den TSV Weilheim wird es in der Bezirksliga allmählich ungemütlich.Foto: Markus Brändli
Für Patrick Seyferle und den TSV Weilheim wird es in der Bezirksliga allmählich ungemütlich.Foto: Markus Brändli

Filderstadt. Dem TSV Weilheim ist der Befreiungsschlag missglückt. Mit 29:32 (14:15) mussten sich die Weilheimer am „Tag der Deutschen Einheit“ EK Bernhausen geschlagen geben. Die Weilheimer zeigten zwar eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem vergangenen Spieltag. Mit inzwischen vier Niederlagen aus vier Spielen bleibt die Situation des TSV jedoch unverändert angespannt.

Deutliche Worte hatte Weilheims Trainer Martin Weiss nach der Pleite gegen den TSV Neckartenzlingen am vergangenen Wochenende gefunden. Eine Gardinenpredigt, die offensichtlich die erhoffte positive Wirkung auf die Mannschaft hatte. Gegen das weiterhin ungeschlagene Eichenkreuz-Team, das seit gestern neuer Tabellenführer ist, steckten die Weilheimer in der Rolle des Außenseiters.

Die Rolle lag den Weilheimern. Die Gäste agierten aggressiv in der Abwehr und verteidigten gegen körperlich robuste Filderstädter aufopferungsvoll. Im Angriff zeigte der TSV Spielwitz und Durchsetzungsvermögen, sodass sich ein offenes Spiel entwickelte, in dem die Gastgeber meist nur eine knappe „Ein-Tor-Führung“ verteidigten. Nur einmal, nach 18 Minuten, gelang es Bernhausen, sich im ersten Durchgang deutlicher auf 10:7 abzusetzen. Bis zur Pause kämpften sich die Weilheimer allerdings wieder auf 14:15 heran.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Die Zuschauer sahen zwei Mannschaften, die sich auf Augenhöhe begegneten. Vier Minuten vor Schluss lagen die Bernhäuser beim 31:28 mit drei Toren in Front. Weilheim kämpfte, doch zwei vergebene Siebenmeter von Patrick Auweter verhinderten den möglichen Anschluss.

„Wir können uns nicht viel vorwerfen. Wir haben die richtige Einstellung gezeigt, haben gekämpft und einen guten Handball gespielt. Am Ende hat es eben nicht gereicht gegen einen starken Gegner“, zeigte sich Trainer Martin Weiss als fairer Verlierer und zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Die ohnehin schon prekäre Situation der Limburgstädter hat sich damit allerdings weiter zugespitzt. Der Druck ist größer geworden. Zum Ende der „Englischen Woche“ gastiert der TSV Weilheim am kommenden Sonntag (18 Uhr) beim TuS Stuttgart. Dabei gilt wieder: Der TSV ist zum Siegen verdammt.pa

Spielstenogramm

EK Bernhausen: Zeneli; Frasch (4), M. Alber (10/8), Steck, Bückle (5), Budde, Weinmann, F. Lutz (1), S. Alber (3), Haag (1), T. Schumacher (7/1), R. Schumacher, T. Lutz (1)

TSV Weilheim: Illi, Latzel; Driesnack (2), Klett (4), Seyferle (9), Späth (2), Hiller (2/1), Pfeffer (1), Höferer, Klein (1), Roth, Banzhaf (6), Auweter (2/2), Sigel

Anzeige